AFP

Meloni trifft Metsola: "Zusammen sind wir stärker"

03. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hat am Donnerstag Spitzenvertreter der EU-Institutionen in Brüssel besucht.

So traf die 45-jährige Rechtspolitikerin EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni, bei dem aktuelle Themen angesprochen wurden, von dem von der EU finanzierten Wiederaufbauplan bis zur Energiekrise, vom Ukraine-Konflikt bis zu den neuen Regeln des Stabilitätspakts. Danach traf Meloni die EU-Parlamentschefin Roberta Metsola.

Pro-europäisches Signal?

"Italien hat schon immer eine zentrale Rolle in der EU gespielt. Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine, der explodierenden Energiepreise und der steigenden Inflation müssen wir mehr denn je zusammenhalten. Wir sind stärker, wenn wir zusammenstehen", schrieb Metsola in einem Tweet. Meloni wird auch EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel treffen.

In der Vergangenheit war Meloni durch teils scharfe Kritik an der EU aufgefallen. Dass sie nun ihre erste Auslandsreise als Regierungschefin nach Brüssel unternimmt, werteten Beobachter als pro-europäisches Signal.

Nach dem Fall der Vorgängerregierung von Mario Draghi hatten die Italiener am 25. September ein neues Parlament gewählt. Ein Rechtsbündnis aus Melonis Partei "Fratelli d ́Italia" (FdI - Brüder Italiens), der konservativen Forza Italia und der rechten Lega entschied die Abstimmung deutlich für sich und hält seitdem die Mehrheit in beiden Parlamentskammern.

Quelle: Agenturen / ddj