APA - Austria Presse Agentur

Wien-Wahl: Blümel und Kurz werben um Stimmen - Gegendemo bei Strache

09. Okt 2020 · Lesedauer 3 min

Am heutigen Freitag haben ÖVP, das Team HC Strache und die FPÖ ihren Wahlkampfabschluss begangen. Bundeskanzler Sebastian Kurz und ÖVP-Spitzenkandidat Gernot Blümel warben um Stimmen. Die FPÖ beging eine Massenveranstaltung und Heinz-Christian Strache hofft auf ein zweistelliges Ergebnis.

Vor der ÖVP-Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse beging die Volkspartei am Freitag unter dem Motto "Für mehr Türkis. Für Wien." ihren Wahlkampfabschluss. Bundesparteichef und Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie der Spitzenkandidat, Finanzminister Gernot Blümel,  warben dafür, das Kreuz bei der Volkspartei zu machen. Wie schon der Auftakt wurde auch das Finale als Live-Onlinevent abgehalten.

Blümel und Kurz sowie das Moderatorenduo, Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner und Gemeinderat-Anwärter Peter L. Eppinger, waren persönlich an Ort und Stelle zugegen. Auch einige Unterstützer, wie der steirische Landesrat Christopher Drexler wurden auf die Bühne gebeten. Zahlreiche Funktionäre und Unterstützer wurden zudem per Videokonferenz zugeschaltet.

Kurz rechnet mit deutlichem Zuwachs

Das erklärte Ziel ist mehr Türkis, also ein deutlicher Zuwachs. Kanzler Kurz gestand, dass er ein gutes Ergebnis "fast schon erwarte". Aktuelle Umfragen sehen die Volkspartei in Wien bei rund 20 Prozent. Das wäre ein starker Zugewinn nach dem Absturz 2015, als man auf 9,2 Prozent absackte.

Kurz lobte in seiner Rede den Wiener Parteichef Gernot Blümel. Dieser sei kein Freund der deftigen Worte, sondern jemand, der versuche, mit Argumenten zu überzeugen. "Auch im Wahlkampf sei man nicht anders aufgetreten: "Die neue Volkspartei ist wieder einmal ihrem Stil gerecht geworden."

APA - Austria Presse Agentur

Blümel zeigte sich in einem "Schlussappell" überzeugt, dass die Volkspartei nun die Chance habe, die Zukunft Wiens mitzugestalten. Er bedankte sich bei seinem Team und den zahlreichen Wahlkämpfern. Diese hätten viel Einsatz, Hingabe und auch Liebe für diese Stadt gezeigt: "Aber unsere Liebe macht uns nicht blind für die Herausforderungen, die es in der Stadt gibt."

FPÖ schließt mit klassischen Themen

Die Wiener FPÖ hat sich vom Coronavirus nicht davon abhalten lassen, ihren Wahlkampfabschluss für sie klassisch mit einer Massenveranstaltung am Viktor-Adler-Markt in Favoriten abzuschließen. Der Platz war Freitagnachmittag gut gefüllt, auf Abstand wurde nicht geachtet, auch Masken wurden nur spärlich getragen. Die Reden waren ebenfalls klassisch gegen ungezügelte Zuwanderung und die Corona-Maßnahmen gerichtet.

 

PULS 24 Chefreporterin Manuela Raidl analysiert im Gespräch mit PULS 24 Anchorwoman Alina Marzi den Wahlkampfabschluss der FPÖ am Viktor Adler Markt in Wien Favoriten vor der Wien-Wahl am kommenden Sonntag.

Am Boden hatte die FPÖ karikaturistische Bilder von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) als Pinocchio angebracht, mit der Aufforderung: "Halten Sie einen Meter Abstand von diesem Herren." 

Lokalaugenschein beim FPÖ-Wahlkampfabschluss

Die FPÖ feiert ihren Wahlkampfabschluss vor der Wien-Wahl am kommenden Sonntag auf dem Viktor Adler Markt im zehnten Wiener Gemeindebezirk. PULS 24 Reporterin Bettina Häberlin hat sich unter den Teilnehmern umgehört.

Ungewöhnliches ließ dagegen die blaue Hausband "John Otti" erklingen. Anlässlich John Lennons 80. Geburtstag performte sie das Friedenslied "Imagine", das von einer harmonischen Welt, in der alle Menschen in Frieden miteinander leben, handelt. Die Veranstaltung wurden von massiver Polizeipräsenz begleitet. 

LINKS-Gegendemonstration bei Straches Stimmenabgabe

Vor dem Bezirksamt des dritten Wiener Bezirkes hat Heinz-Christian Strache am Freitag seine letzte größere Wahlkampf-Veranstaltung vor der Wien-Wahl am Sonntag abgehalten. Nachdem er selbst seine Stimme per Briefwahl abgegeben hatte, warnte er einmal mehr vor dem politischen Islam und wetterte gegen die "katastrophalen" Corona-Maßnahmen der Bundesregierung.

Währenddessen versuchten Anhänger der Partei LINKS seinen Auftritt mit Rufen und kleinen Plakaten zu stören. Darauf war zu lesen "HC in Häfn, Links ins Rathaus". Straches Kommentar: "Die Art und Weise, wie sie sich darstellen, ist genau das, was Kommunisten ausmacht." Er bezeichnete die Demonstranten als "Gesinnungsterroristen", die politische Gegner am liebsten einsperren würden. Kurz darauf wurde die kleine Demonstration durch die Polizei aufgelöst.

APA - Austria Presse Agentur

Strache hofft auf Zweistelligkeit

Abschließend formulierte Strache noch sein Wahlziel: "Ich bin davon überzeugt, wir werden in den Wiener Landtag einziehen." Er rechne mit einem zweistelligen Ergebnis, "damit eine starke rot-weiß-rote Koalition gegen die rot-grüne Allmacht" entstehen könne. Laut den Umfragen ist ein Einzug Straches zwar möglich, aber keineswegs fix.

Der Artikel wurde am 09.10.2020 um 18:10 Uhr aktualisiert.

Quelle: Agenturen