puls24.at

Fast 100 Festnahmen in Armenien bei Demo gegen die Regierung

Juni 14, 2020 · Lesedauer 1 min

In Armenien hat die Polizei am Sonntag fast hundert Menschen festgenommen, die in der Hauptstadt Eriwan gegen die Regierung demonstrierten. "Mehr als 90 Menschen wurden kurzzeitig festgenommen", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Vorausgegangen waren der Demonstration Durchsuchungen bei einem wichtigen Oppositionspolitiker wegen des Vorwurfs des "illegalen Geldspiels".

Größere Menschenansammlungen sind in Armenien derzeit wegen der Corona-Pandemie verboten. Die Sicherheitsbehörden des Landes teilten mit, sie hätten das Haus des Oligarchen und Oppositionellen Gagik Zarukian durchsucht sowie die Büros seiner Partei. Hintergrund sei "Wirtschaftskriminalität".

Die Partei von Zarukian ist die größte Oppositonskraft gegenüber Regierungschef Nikol Paschinian. Hunderte Oppositionsanhänger versammelten sich am Sonntag vor dem Sitz der Sicherheitsbehörden und riefen "Paschinian, Rücktritt!"

Nach Angaben der Sicherheitsbehörden soll Zarukian durch illegale Spiele den Staat um fast 60 Millionen Dollar gebracht haben. Er solle dazu verhört werden. Als Abgeordneter verfügt er über Immunität. Zarukian weist alle Anschuldigungen als "politisch motiviert" zurück. Regierungschef Paschinian, der seit 2018 an der Macht ist, hat sich den Kampf gegen die Korruption zum Ziel gesetzt und eine Justizreform eingeleitet.

Quelle: Agenturen