puls24.at

Einziges Anne-Frank-Denkmal in den USA geschändet

11. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Unbekannte haben die USA-weit einzige Gedenkstätte für Anne Frank geschändet. Bereits am Dienstag wurde die Statue des von den Nazis ermordeten jüdischen Mädchens mit Hakenkreuzen sowie mit den Worten "Wir sind überall" verunstaltet, wie Kathpress am Freitag berichtete. "Wir werden diejenigen finden, die versuchen, in unserer Stadt Hass zu schüren", versprach der Polizeichef von Boise im US-Staat Idaho, Ryan Lee.

Der Vorfall sei "absolut widerlich" und gebe "Anlass zur Sorge", erklärte Lee laut US-Medien. Dan Prinzig, Direktor des "Wassmuth Center for Human Rights", das das Denkmal betreut, nannte den Vandalismus eine "traurige Aussage darüber, wer oder was unsere Gemeinde ist". Prinzig sprach von einem "Stich ins Herz" und rief zu einer Kerzenandacht auf.

Idaho gilt als eine der Hochburgen der Rechtsextremisten in den USA. Das Denkmal zu Ehren Anne Franks war bereits 2017 mit antisemitischen und rassistischen Parolen beschmiert worden. Die Reparatur kostete damals 20.000 US-Dollar. Das Leben Anne Franks (1929-1945) geht durch ihr posthum veröffentlichtes Tagebuch bis heute um die Welt.

Quelle: Agenturen