Dutzende Tote nach Terroranschlägen der Al-Shabaab-Miliz

22. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Terroristen der islamistischen Al-Shabaab-Miliz haben Militärangaben zufolge im Grenzgebiet zwischen Somalia und Äthiopien Dutzende Menschen getötet. Die Extremisten hätten zunächst somalische Soldaten und äthiopische Polizisten in der somalischen Grenzprovinz Bakol angegriffen, sagte der somalische Militärberater, Hassan Mohamud, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Anschließend hätten sie die Grenze nach Äthiopien überquert und auch dort Posten angegriffen.

Die Serie von Anschlägen habe am Mittwoch begonnen, sagte der Militärberater. Bisher seien mindestens 80 Menschen getötet worden, unter ihnen Soldaten, Polizisten, Zivilisten sowie Terroristen. Dass die in Somalia angesiedelte Al-Shabaab die Grenze überschritten habe, sei äußert ungewöhnlich, sagte Mohamud. Die äthiopische Regierung hatte sich am Freitagmorgen noch nicht zu den Angriffen geäußert.

Al-Shabaab wiederum erklärte über einen Radiosender der Miliz, 87 Soldaten und Polizisten getötet zu haben. Die Terrormiliz begeht immer wieder Anschläge in der Region am Horn von Afrika. Sie will Somalias Regierung stürzen, um einen islamischen Staat zu errichten.

Quelle: Agenturen