APA - Austria Presse Agentur

Der Fahrplan zum harten Lockdown

13. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Am Samstagnachmittag wird die Regierung allem Anschein nach einen harten Lockdown verkünden. Vorher finden Gespräche mit Gesundheitsexperten statt. PULS 24 hat alle Details zum Fahrplan der Regierung.

Die Regierung dürfte am Samstagnachmittag angesichts der Corona-Zahlen einen verschärften Lockdown verkünden. Die Pressekonferenz des "virologischen Quartetts" beginnt um 16:30 Uhr -  Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) informieren über "notwendige Maßnahmen um die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern". Vorher findet ein Pressegespräch mit Gesundheitsexperten statt. 

Nach der ersten Pressekonferenz folgt um 18.00 Uhr noch eine weitere Pressekonferenz von Arbeits- und Familienministerin Christine Aschbacher, Finanzminister Gernot Blümel und Bildungsminister Heinz Faßmann (alle ÖVP) zu weiteren Details.

Offizielle Bestätigungen, was den Österreichern blüht, gab es bis Freitagabend nicht. Die Gespräche waren auch noch im Laufen, war zu hören. Im Raum stehen dem Vernehmen nach die Schließung von Geschäften (außer Lebensmittelhandel, Apotheken etc.), aber auch von Kindergärten und Pflichtschulen. 

Der Fahrplan:

13.00 Uhr Pressegespräch mit Experten zur aktuellen Corona-Lage in Österreich mit Klaus Markstaller, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI), und Herwig Ostermann, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich (GÖG).

16.30 Uhr Pressekonferenz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer.

18.00 Uhr Pressekonferenz mit Arbeits- und Familienministerin Christine Aschbacher, Finanzminister Gernot Blümel und Bildungsminister Heinz Faßmann zu weiteren Details aus ihren Bereichen

PULS 24 überträgt alle Termine und analysiert die neuen Maßnahmen mit Experten und Expertinnen. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe