APA - Austria Presse Agentur

Demo für Solidarität mit Theater-Universität in Budapest

06. Sept 2020 · Lesedauer 2 min

Mit einer Menschenkette haben am Sonntag tausende Menschen ihre Solidarität mit den Studenten der Budapester Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) demonstriert. Nach der Aufhebung ihrer Autonomie durch die rechtsnationale Regierung von Premier Viktor Orban war die gesamte Führung der Universität zurückgetreten, die Studenten hatten die Einrichtung besetzt.

Mit einer Menschenkette haben am Sonntag tausende Menschen ihre Solidarität mit den Studenten der Budapester Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) demonstriert. Nach der Aufhebung ihrer Autonomie durch die rechtsnationale Regierung von Premier Viktor Orban war die gesamte Führung der Universität zurückgetreten, die Studenten hatten die Einrichtung besetzt.

Die Menschenkette zog sich von der Theater-Universität in der Vas-Straße im 8. Bezirk bis zum Parlament auf dem Kossuth-Platz, begleitet von Theater- und musikalischen Produktionen. Dabei wurde die Charta der Studenten mit den Forderungen für eine freie Universität von Hand zu Hand bis zum Parlament weitergereicht und auf dem Kossuth-Platz verlesen, wo die Versammelten mit lauten Rufen forderten: "Ungarn - freie Universität".

Zu den Forderungen der Charta gehören eine Garantie für Autonomie der SZFE, der Rücktritt des aktuellen Kuratoriums und die Wiedereinsetzung des früheren Senats, die Ablehnung des Gesetzes über den Modellwechsel an der SZFE und des willkürlich ernannten Vorsitzenden des Kuratoriums. Die neuen Mitglieder des Kuratoriums waren ausschließlich von der rechtsnationalen Regierung bestellt worden. Kuratoriums-Präsident und Orban-Vertrauter Attila Vidnyanszky, der auch als Intendant des Nationaltheaters fungiert, wird als treibende Kraft hinter der Abschaffung der Universitätsautonomie gesehen.

Die Regierung begründet die Übernahme der Institution durch die "Stiftung für Theater- und Filmkunst" und ihr Kuratorium mit dem Ziel eines notwendigen "Modellwechsels". Aus Protest gegen diesen "Modellwechsel" hatten rund 250 Studenten der SZFE am späten Montag die Universität besetzt und Barrikaden errichtet. Es folgte eine breite Solidarität im In- und Ausland.

Quelle: Agenturen