APA - Austria Presse Agentur

Corona: Deutschland will Österreich zum Hochrisikogebiet erklären

11. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Deutschland will Österreich wegen der gestiegenen Infektionszahlen erneut auf die Liste der Hochrisikogebiete setzen.

Auch Tschechien und Ungarn würden von Berlin zu Hochrisikogebieten erklärt, berichtete die "Funke Mediengruppe" laut "Reuters". Die Einstufung soll schon ab Sonntag in Kraft treten. Geimpfte und Genesene müssen demnach nach Rückkehr aus diesen Ländern nicht in Quarantäne, Ungeimpfte müssen nach Rückkehr in eine zehntägige Quarantäne gehen. Die Quarantäne dürfte frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden.

Deutschland könnte Österreich trotz nun gültiger 2G-Regel als Risikogebiet einstufen.

Bisher befanden sich nur die EU-Länder Slowakei, Litauen, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Slowenien auf der Liste des Robert-Koch-Instituts. Als Hochrisikogebiete werden vom deutschen Robert-Koch-Institut Länder und Regionen mit besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft.

Bisher reichte 3G

Bisher reichte für die Einreise aus Österreich nach Deutschland ein 3-G-Nachweis. Künftig gilt eine Anmelde- und Quarantänepflicht. Für Geimpfte und Genesene entfällt die Quarantänepflicht. Sie müssen künftig vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung durchführen und dabei ihren Impf- oder Genesungsnachweis hochladen. Bei der Einreise ist die Bestätigung der Anmeldung mitzuführen.

Österreich war erst vor fünf Monaten - im Juni - von der deutschen Risikoliste gestrichen worden. Im vergangenen Herbst hatte die Bundesrepublik die österreichischen Bundesländer nacheinander auf die Risikoliste gesetzt und schließlich am 1. November ganz Österreich - mit Ausnahme des Kleinwalsertals und Jungholz - zum Risikogebiet erklärt.

Quelle: Agenturen