APA/GEORG HOCHMUTH

Nehammer: Impfen ist "gemeinsame Pflicht"

10. Dez. 2021 · Lesedauer 1 min

Als "gemeinsame Pflicht" bezeichnet der neue Bundeskanzler Karl Nehammer die Corona-Impfung. Dies begründet er damit, dass nur die Impfung zu einem normalen Leben mit dem Virus führen kann.

"Mir wäre es auch lieber, dass wir keine Impfpflicht brauchen und dass wir es schaffen, dass die Menschen sich ausrechend impfen lassen", sagt Neo-Kanzler Karl Nehammer (ÖVP)  am Freitagmorgen im "Ö3-Wecker". Derzeit gäbe es laut dem Kanzler bei der Durchimpfungsrate in Österreich noch Luft nach oben. Allerdings könne man nur durch die Impfung wieder in ein normales Leben zurückkehren. Vor allem da das "Virus ein Teil unseres Lebens sein wird". Daher sei man laut Nehammer nun an dem Punkt, "wo es nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten gibt."

"Ich versteh total, dass die Menschen Ängste haben und Sorgen", sagt Nehammer und appelliert an die Ungeimpften sich an den Arzt des Vertrauens zu wenden. "Das Impfen ist die Chance für uns alle, gemeinsam in Freiheit zu leben", betont er gegenüber Ö3. Zudem warnt Nehammer vor dem "gefährlichen Unsinn" in Telegram- und Facebook-Gruppen sowie den daraus resultierenden gesundheitlichen Schäden.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea