AFP

Boris Johnsons Jacht-Idee wird eingestellt

07. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace hat die Ausschreibung für den Bau eines neuen nationalen Flaggschiffs nach dem Vorbild der 1997 außer Dienst gestellten royalen Jacht "Britannia" beendet.

Das sagte Wallace am Montag im britischen Unterhaus in London. Die Idee, ein Nachfolgeschiff der "Britannia" zu bauen, stammt vom früheren Premierminister Boris Johnson.

Jacht sollte von Verteidigungshaushalt finanziert werden

Seinen Vorstellungen zufolge sollte das Schiff um die Welt fahren, um Großbritannien zu repräsentieren und die Schiffbauindustrie wiederzubeleben. Die Finanzierung galt aber als heikel. Nachdem Versuche gescheitert waren, private Investoren für das 250 Millionen Pfund (rund 287 Millionen Euro) teure Projekt zu finden, sollten die Kosten aus dem Verteidigungshaushalt getragen werden. Doch nun scheint die Idee endgültig begraben zu sein.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz