APA/APA/AFP/PETER NICHOLLS

Johnsons Ehefrau: Kein Einfluss auf Regierung

07. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

In einer seltenen öffentlichen Äußerung hat die Ehefrau des britischen Premierministers Boris Johnson, Carrie Johnson, jede Einmischung in politische Entscheidungen bestritten.

Die Vorwürfe, sie beeinflusse den Regierungschef, gehörten zu einer "brutalen Diffamierungskampagne von Feinden ihres Ehemannes", ließ Carrie Johnson am Sonntagabend mitteilen. "Dies ist der jüngste Versuch von verbitterten Ex-Amtsträgern, sie zu diskreditieren. Sie ist eine Privatperson, die keine Rolle in der Regierung innehat", hieß es.

Seit 2018 liiert

Carrie Johnson wird immer wieder vorgeworfen, sie beeinflusse ihren Ehemann. So setze sich der Premierminister in jüngerer Zeit viel stärker für Tierrechte ein. Carrie Johnson ist als engagierte Tierschützerin bekannt. Der frühere Schatzmeister der Konservativen Partei und Tory-Großspender Michael Ashcroft kritisierte in einer nicht autorisierten Biografie Carrie Johnsons, die am Wochenende erschien, die 33-Jährige halte Boris Johnson davon ab, Großbritannien "so effektiv zu regieren, wie es die Wähler verdienen".

Carrie und Boris Johnson sind seit 2018 liiert. Sie haben zwei Kinder - der Sohn Wilfred wurde im April 2020 geboren, die Tochter Romy am 9. Dezember 2021.

Quelle: Agenturen / pea