APA/dpa/Heiko Rebsch

Bauern wollen Deutschland lahmlegen

0

Die Bauernproteste gegen die Agrarpolitik haben am Montag früh in Deutschland zu ersten Behinderungen geführt. Protestiert wird gegen eine Kürzung der Subventionen für die Landwirtschaft.

In Mecklenburg-Vorpommern etwa blockierten Landwirte landesweit mit Hunderten Traktoren Auffahrten von Autobahnen.

Unterstützt wurden sie von Speditionsunternehmen, die gegen die Erhöhung der Lkw-Maut protestierten. Im Kreis Cloppenburg in Nordwestniedersachsen wurde eine Bundesstraße von 40 Fahrzeugen blockiert.

Blockaden um Dresden

In Sachsen waren laut Polizei etwa im Raum Dresden einige Autobahnauffahrten nicht nutzbar. Versammlungen gibt es demnach an den Autobahnen A4, A13, A14 und A17. In Berlin war die Lage am frühen Morgen zunächst ruhig. Die ersten Traktoren standen aber schon seit Sonntagabend am Brandenburger Tor.

Der Bauernverband hat zu einer Aktionswoche aufgerufen, um gegen die Streichung von Subventionen für die Branche zu demonstrieren. Dabei geht es vor allem um die Steuervergünstigung von Agrardiesel. Eine teilweise Rücknahme der Sparpläne der Bundesregierung reicht dem Verband nicht aus.

ribbon Zusammenfassung
  • Die Bauernproteste gegen die Agrarpolitik haben am Montag früh in Deutschland zu ersten Behinderungen geführt.
  • Protestiert wird gegen eine Kürzung der Subventionen für die Landwirtschaft.

Mehr aus Politik