APA - Austria Presse Agentur

Anschober erteilt Wunsch nach flächendeckender Impfung für Tirol Absage

11. Feb 2021 · Lesedauer 1 min

Gebi Mair (Grüne) hat für Tirol flächendeckende Impfungen verlangt, um die südafrikanische Virusmutation eindämmen zu können. Der Gesundheitsminister erteilte ihm eine Absage.

Selbst die AGES bezeichnet Tirol inzwischen als weltweiten Hotspot für die besonders ansteckende südafrikanische Corona-Variante. Ab Freitag kann man deshalb aus fast ganz Tirol nur noch mit einem negativen Corona-Test ausreisen. 300 Soldaten des Bundesheers und 1.000 Polizisten  kontrollieren dann die Grenzen.

"Werden Impfplan nicht umstellen"

Gebi Mair von den Tiroler Grünen schlug deshalb vor, das besonders betroffene Gebiet Zillertal flächendeckend zu impfen. Eine Absage gab es dazu vom Gesundheitsminister persönlich. Rudolf Anschober ließ ihm ausrichten, dass er den Impfplan nicht umstellen werde. 

Im Ausland zweifelt man an den Maßnahmen für Tirol. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder: "Wir sind bei Österreich sehr verunsichert." In Tirol würden die Schutzmaßnahmen niemanden interessieren, meinte der Politiker. Er befürchtet ein zweites Ischgl. 

 

Quelle: Redaktion / lam