APA - Austria Presse Agentur

Anschober: Entscheidung über Öffnungsschritte am 1. März

19. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Der 1. März wird "der Tag, an dem entschieden wird", erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober zur Entscheidung über weitere Öffnungsschritte. Über eine Verlängerung der Ausreisebeschränkungen in Tirol wird noch am heutigen Freitag entschieden.

Öffnungsschritte vor diesem neuralgischen Datum hält Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) für unrealistisch, wie er auf einer Pressekonferenz am Freitag erklärte. Mit einer "sehr präzisen Bewertung" der Covid-19-Situation in Österreich soll der künftige Umgang mit dem Virus definiert werden.

Derzeit beobachte man in Österreich nun "leichte Steigerungen, die noch nicht dramatisch" seien, sagte der Gesundheitsminister am Freitag. Die Bevölkerung müsse jetzt trotzdem "sehr, sehr konsequent sein". Dass das funktionieren kann, zeige sich darin, dass die Umstellung auf die Verwendung der FFP2-Masken "perfekt gelebt" würde.

Ein Stück weit an den weiter höheren Zahlen schuld sei auch, das zuletzt stark intensivierte Testen. "Ein Teil des Anstieges ist erklärbar, weil genau hingesehen wird", sagte Anschober. Der Hauptgrund seien aber die britischen und südafrikanischen Mutationen. Diese hätten sich "massiv ausgedehnt" und seien auf dem Weg zur "Dominanz", betonte Anschober. Bei den Nachweisen sehe man weiter, dass der Osten stärker von der britischen Variante betroffen ist, und die Südafrika-Variante bekanntermaßen in Tirol kursiert.

Entscheidung über Tirol-Beschränkungen

Die Entscheidung zur Verlängerung der Ausreisebeschränkungen in Tirol soll noch im Laufe des heutigen Freitags fallen, kündigte Anschober an. Mit den Verantwortlichen in Tirol sei man in ständigem Austausch. Wichtig für den zukünftigen Umgang seien "hohe Testquoten in den hauptbetroffenen Gebieten", wie dem Bezirk Schwaz, so Anschober.

100.000 Kontrollen an Tiroler Grenzen

Seit vergangenem Freitag sind die Ausreisetestkontrollen in Tirol aufgrund der Ausbreitung der südafrikanischen Coronavirus-Variante in Kraft. Bisher wurden 99.508 Menschen an den Grenzen Tirols kontrolliert, sagte ein Polizeisprecher der "APA" am Freitag. Davon wurden 1.950 Menschen die Weiterfahrt untersagt, weil sie keinen gültigen Corona-Test bei sich hatten.

Quelle: Agenturen / apb