APA/AFP/Mandel NGAN

Angriff auf FBI-Gebäude: Bewaffneter Täter getötet

11. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Angreifer eines FBI-Büros im Bundesstaat Ohio hat Medienberichten zufolge vor der Tat in Donald Trumps Internetdienst "Truth Social" die US-Bürger dazu aufgerufen, zu den Waffen zu greifen.

Auf dem von den Behörden identifizierten Internet-Konto des 42-jährigen Ricky Shiffer war zu lesen: "Dies ist euer Ruf zu den Waffen", wie mehrere US-Medien am Freitag unter Berufung auf Screenshots berichteten.

"Krieg" gegen FPI

"Ich schlage Krieg vor", schrieb Shiffer weiter und rief "Patrioten" auf, nach Florida zu reisen und FBI-Agenten zu töten. Das Konto wurde mittlerweile gelöscht. Seine Attacke auf das FBI-Büro ereignete sich wenige Tage nach einer Razzia der Bundespolizei in der Villa des früheren US-Präsidenten Trump im Bundesstaat Florida. Die Durchsuchung des Anwesens Mar-a-Lago in Palm Beach hat in rechten Kreisen für Wut und Empörung gesorgt. Trump selbst hat die Razzia als politisch motiviert bezeichnet.

Tod nach Verfolgungsjagd 

Nach Angaben des FBI hatte der Mann am Donnerstag versucht, in das Büro des Federal Bureau of Investigation in Cincinnati im Bundesstaat Ohio eindringen. Nach der Aktivierung eines Alarms und dem Eingreifen von bewaffneten FBI-Agenten sei er geflohen.

Medienberichten zufolge feuerte der Mann eine Nagelpistole ab und zeigte ein halbautomatisches Gewehr, bevor er in einem Auto flüchtete. Nach einer Verfolgungsjagd richtete der Angreifer seine Waffe nach Polizeiangaben auf die Polizisten, welche ihn daraufhin anschossen und tödlich verletzten.

Quelle: Agenturen