Hanger will ÖVP-Fraktionsführer im U-Ausschuss bleiben

16. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

ÖVP-Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger fasst im Newsroom LIVE seine Eindrücke vom Bundesparteitag in Graz zusammen. Dabei betont er, dass er nicht ins Generalsekretariat wechseln werde. Auch zu einem möglichen NATO-Beitritt Österreichs bezieht Hanger klar Stellung.

"Der Bundesparteitag war erste Sahne", meint ÖVP-Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger und hebt damit den "guten Job" hervor, den ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner damit geleistet hat. Gleichzeitig dementiert er Gerüchte, über eine mögliche Ablöse von Sachslehner als Generalsekretär durch Hanger. "Ich bin Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss, mache diese Aufgabe sehr gerne und habe beim Bundesparteitag sehr viel Rückhalt bekommen", erklärt der ÖVP-Politiker.

"Viel Erleichterung" bei Virus-Sager

Auch Bundeskanzler Karl Nehammer habe beim Parteitag in Graz "grandiose Bestätigung" erhalten, kommentiert Hanger den Tag. Dabei sei Nehammers-Viren-Sager laut ihm nur ein Ausdruck der Erleichterung gewesen. Auch Hanger freue sich zurzeit, dass "das dieses Virus unser tägliches Leben nicht beeinflussen kann", was der Herbst bringen wird, sei allerdings noch offen, erklärt er weiter.

Nehammer am Parteitag: "So viele Viren in einem Raum, aber das kümmert

NATO-Beitritt für Österreich "kein Thema"

Ein NATO-Beitritt, wie es zuletzt Schweden und Finnland anstreben, ist für Österreich "nach wie vor kein Thema", sagt der ÖVP-Politiker. Er könne nachvollziehen, warum sich die beiden skandinavischen Länder "unter dieses Schutzschild" stellen wollen. "Aber unsere Position in Österreichs ist klar. Ich bin aber auch immer wieder dafür dieses Thema offen zu diskutieren", so der Politiker über die österreichische Neutralität.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea