APA/APA/AFP/LEONID SHCHEGLOV

Lukaschenko droht mit Kriegs-Einstieg von Belarus: "Alle sind bereit"

01. März 2022 · Lesedauer 1 min

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko will ein russisches Luftabwehrsystem westlich der Hauptstadt Minsk und droht mit einem Einstieg in den russisch-ukrainischen Krieg.

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko will von Russland ein zusätzliches Luftabwehrsystem vom Typ S-400 haben. Er habe sich deshalb an Präsident Wladimir Putin gewandt, sagte Lukaschenko am Dienstag der Staatsagentur Belta zufolge. Es sollte westlich der Hauptstadt Minsk aufgestellt werden. Bisher gebe es ein solches System im Südosten des Landes an der Grenze zur Ukraine.

Lukaschenko drohte zugleich bei Gefahr für Belarus, in den Krieg des Verbündeten Russlands gegen die Ukraine einzugreifen. "Sie sind bereit. Alle sind bereit." Lukaschenko hatte zuvor abermals gesagt, dass keine belarussischen Truppen im Kriegseinsatz im Nachbarland Ukraine seien.

Es gab allerdings Medienberichte, wonach belarussisches Militär in der Region Tschernihiw an der Grenze zu Belarus gesehen worden sein soll.

Ukaines Geheimdienst: 300 belarussische Panzer an Grenze

Russland bereitet dem ukrainischen Militärgeheimdienst zufolge auch eine Provokation vor, um eine Beteiligung von belarussischen Truppen in die Kämpfe zu rechtfertigen. Nahe der Grenze zur Ukraine seien etwa 300 belarussische Panzer zusammengezogen, teilt der Geheimdienst in sozialen Medien mit.

Ständig aktuelle Informationen zum Ukraine-Krieg finden Sie im PULS 24 Liveblog: 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam