APA - Austria Presse Agentur

100 Migranten auf Lampedusa gelandet

26. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Rund 100 Migranten sind am Stefanitag auf Lampedusa eingetroffen. Das Boot war wegen rauer See gegen Felsen geprallt. Die Menschen an Bord wurden gerettet und in eine Flüchtlingseinrichtung auf der Insel gebracht, wo sie identifiziert und einem Coronatest unterzogen wurden, berichteten italienische Medien. Seit Jahresbeginn sind 34.001 Migranten mit dem Schiff nach Italien gekommen, während es im gleichen Zeitraum des Vorjahres 11.439 waren.

Vergangene Woche hatte das Parlament in Rom ein neues Sicherheits- und Migrationsgesetz verabschiedet. Damit werden zwei Sicherheitspakete aus den Jahren 2018 und 2019 entschärft, die von der rechten Lega um Ex-Innenminister Matteo Salvini im Parlament durchgesetzt worden waren. Abgeschafft wurden millionenschwere Strafen für Rettungsschiffe von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die ohne Genehmigung einen italienischen Hafen ansteuern.

Quelle: Agenturen