APA - Austria Presse Agentur

Zentrum Paul Klee "kartographiert" den Berner Künstler

01. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

"Mapping Klee": So heißt eine neue Ausstellung des Zentrums Paul Klee in Bern, in der dieses das Leben und Schaffen des Berner Künstlers anhand seiner Reisen nachzeichnet. Wie das Zentrum am Dienstag mitteilte, ist die Schau in verschiedene Kapitel gegliedert, wobei jeweils sichtbar wird, welche Themen Paul Klee an den verschiedenen Stationen beschäftigten.

"Mapping Klee": So heißt eine neue Ausstellung des Zentrums Paul Klee in Bern, in der dieses das Leben und Schaffen des Berner Künstlers anhand seiner Reisen nachzeichnet. Wie das Zentrum am Dienstag mitteilte, ist die Schau in verschiedene Kapitel gegliedert, wobei jeweils sichtbar wird, welche Themen Paul Klee an den verschiedenen Stationen beschäftigten.

Diese Stationen sind München und die Bauhauszeit von 1879 bis 1931 sowie die Reisen nach Tunesien und Ägypten via Italien und Frankreich 1914 und 1928.

Weitere Etappen sind das Berner Exil des deutschen Staatsbürgers Klee nach seinem Rauswurf 1933 in Düsseldorf und die "Reisen in die Fantasie", wie es in der Mitteilung heißt. Eine Krankheit hinderte Klee im Alter am Reisen. Auch die Reisen von Klees Werken thematisiert die Ausstellung, die am Samstag eröffnet wird und bis zum 24. Jänner dauert.

"Wie auf einer Karte" zeichne "Mapping Klee" das Leben des Künstlers und seinen Weg von Bern über München, Weimar und Dessau zurück nach Bern nach, schreibt das Zentrum Paul Klee.

Quelle: Agenturen