APA - Austria Presse Agentur

"We Are the World": ORF produziert Hymne als Coronahit neu

09. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Sie hat sich vor 35 Jahren in die Gehörgänge beinahe jedes Menschen in der westlichen Welt gegraben und feiert dort seither fröhliche Urständ: Lionel Richies und Michael Jacksons Benefizhymne "We Are The World", 1985 interpretiert vom All-Star-Ensemble "USA for Africa". Der ORF lässt in Coronazeiten den Welthit neu aufleben - in der Interpretation des RSO und eines All-ESC-Stars-Ensembles.

Sie hat sich vor 35 Jahren in die Gehörgänge beinahe jedes Menschen in der westlichen Welt gegraben und feiert dort seither fröhliche Urständ: Lionel Richies und Michael Jacksons Benefizhymne "We Are The World", 1985 interpretiert vom All-Star-Ensemble "USA for Africa". Der ORF lässt in Coronazeiten den Welthit neu aufleben - in der Interpretation des RSO und eines All-ESC-Stars-Ensembles.

Auf Initiative der ORF-TV-Kulturredaktion wird die Neufassung derzeit in einem Arrangement von Fagottist Leonard Eröd eingespielt - mit rund 50 RSO-Mitgliedern, die ihre Tracks daheim aufzeichnen, wobei auch Chefdirigentin Marin Alsop in Baltimore ihr Scherflein dazu beitrug. Für die Gesangspartien haben die Macher vier österreichische Song-Contest-Stars gewinnen können, die damit in die Fußstapfen von Bruce Springsteen, Tina Turner, Bob Dylan oder Diana Ross treten: Vorjahresvertreterin Paenda, der ESC-Dritte 2018, Cesar Sampson, der Rot-Weiß-Rot-Kandidat 2017, Nathan Trent und nicht zuletzt der eigentlich für heuer gesetzte Vincent Bueno werden - selbstredend Corona-konform getrennt aufgenommen - "We Are The World" intonieren.

Erstmals präsentiert wird die Corona-Hymne am 20. April im Rahmen der "ZiB 1" sowie im "Kulturmontag". Die Einnahmen aus der Verwertung im Streamingbereich sollen dann dem Kultur-Katastrophenfonds für Musikschaffende von AKM und austro mechana zugutekommen.

"Unsere neue Version von 'We Are the World' soll ein Zeichen des Miteinanders sein, denn nichts verbindet stärker als die Kraft der Musik", umriss ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl die Idee hinter dem Projekt. Und RSO-Intendant Christoph Becher unterstrich: "Wie wir – das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, die wunderbaren Sängerinnen und Sänger, das Kulturteam von ORF 2 – dieses Projekt allen Schwierigkeiten zum Trotz realisiert haben, hat uns diese Gemeinschaft fühlen lassen."

Quelle: Agenturen