APA/APA/THEMENBILD/HERBERT NEUBAUER

Vom Funkhaus auf den ORF-Mediencampus: Ö1 ist übersiedelt

27. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Übersiedlung der Redaktion von Ö1 vom Funkhaus in der Argentinierstraße auf den Küniglberg ist abgeschlossen. Am ORF-Mediencampus agiert der Radiosender fortan aus einem eigenen Gebäude - dem Ö1-Haus - in unmittelbarer Nähe zum bereits Mitte Juni bezogenen multimedialen Newsroom. Der Mediencampus ist allerdings noch nicht vollständig bezogen. Noch fehlt das Ö3-Team, das im kommenden Monat aus Heiligenstadt hinzustößt.

Der ORF verlässt das geschichtsträchtige Funkhaus im 4. Wiener Gemeindebezirk nicht zur Gänze. Das Landesstudio Wien, das Radio-Symphonieorchester und das Radiokulturhaus bleiben in dem von 1935 bis 1939 im Auftrag der RAVAG - dem Vorgänger des ORF - errichteten, unter Denkmalschutz stehenden Gebäude.

Das Landesstudio Wien wird nach Informationen der APA im Gebäudeteil C - dem sogenannten "Peichl-Trakt" - beheimatet sein. Zuvor muss es in der zweiten Jahreshälfte 2023 in das bisherige Ö3-Studio nach Heiligenstadt für etwa zwei Jahre zwischenübersiedeln. Bau- und Sanierungsarbeiten für das Landesstudio und das Radiokulturhaus machen das nötig. Die Gebäudeteile A und B gehen voraussichtlich 2023 an das Bauunternehmen Rhomberg.

Und es gibt auch was zu feiern im Funkhaus: Demnächst findet eine Festwoche zum 25-jährigen Jubiläum des Radiokulturhauses statt. Vom 7. bis 15. Oktober stehen im Großen Sendesaal mehrere Veranstaltungen auf dem Programm. So präsentieren etwa zum Auftakt (7. Oktober, 19.45 Uhr) die Wiener Liedermacher Christoph & Lollo ihr aktuelles Kabarettprogramm "Mitten ins Hirn". Am 11. Oktober (19.30 Uhr) spricht die ehemalige Skirennläuferin Elisabeth Görgl über die Höhen und Tiefen ihrer Sportkarriere, bevor am 14. Oktober (20 Uhr) Tobias Moretti mit Burgtheaterkollegin Regina Fritsch auf der Bühne Platz nimmt. Zum Abschluss steht ein Festkonzert (15. Oktober, 19.30 Uhr) mit zwei Uraufführungen auf dem Programm, wobei Wolfgang Mitterers Komposition "11 songs for 2 machines" und Franz Koglmann mit einem Jazzquintett zu hören sind.

"Der Grundkonzeptionierung des ORF Radiokulturhauses sind wir grundsätzlich treu geblieben, haben es aber zu einer multichannelfähigen Kulturinstitution gewandelt, die mit allen ORF-Radios und TV-Sendern erfolgreich zusammenarbeitet", hielt Thomas Wohinz, Leiter der Einrichtung, in einer Aussendung fest. Das Festprogramm ist auch via Livestream auf https://radiokulturhaus.orf.at zu sehen.

Quelle: Agenturen