"The Masked Singer Austria": Roberto Blanco war der Germknödel

02. März 2021 · Lesedauer 3 min

Der Germknödel war mit das am meist diskutierte Kostüm in der "The Masked Singer Austria"-Geschichte. Darin steckte Schlager-Urgestein Roberto Blanco.

"Fly me to the Moon" sang der Germknödel und hat selbst gewisse Ähnlichkeit mit dem Vollmond – behaupten zumindest böse Zungen. Am Ende hob sich der Germdeckel und Schlager-Urgestein Roberto Blanco zeigte sich mit einem breiten Grinsen. Erraten hat das Rainer Schönfelder, und auch Gast-Mitrater Andy Borg stimmte ihm zu – nachdem er zuerst meinte, wenn er "nicht hier sitzen würde, dann würde ich sofort sagen - das bin ich".

PULS 4/Willi Weber

"Ein bisschen Spaß muss sein" galt für die gesamte Sendung, die vom Rock geprägt war. Die Gelse sang "Last Resort" von Papa Roach, die Donaunymphe den Danzig-Klassiker "Mother" und der Babyelefant vertonte "Engel" von Rammstein neu. In die rockige Ecke gingen dann auch die Tipps. Bei der Gelse tippten Rainer Schönfelder und Sasa Schwarzjirg auf Bernhard Speel, Andy Borg auf Christopher Seiler. Dass eine Frau "Mother, tell your children not to walk my way" sang, da war sich das Ratepanel sicher, aber wer? Ina Regen vermutete Elke Winkens, an Christina Stürmer dachte Borg. Oder ist es doch Edita Malovic, wie Schwarzjirg meinte? Auch beim Babyelefanten wird eine Frau vermutet. "Da ist doch offensichtlich jemand drunter, der ein unglaubliches Sprechorgan hat und das ist für mich immer noch Katharina Strasser", sagte Elke Winkens. Schönfelder hingegen meinte, die Stimme von Barbara Schöneberger gehört zu haben.

PULS 4/Willi Weber

Eminem rappender Düringer?

Doch nicht nur Rock gab es am Montagabend auf der #TMSA-Showbühne. Der Frechdachs rappte Eminems "The Real Slim Shady" und Borg wünschte sich, dass Viktor Gernot im Kostüm stecke. "Wie geil wäre es, wenn Roland Düringer Eminem rappt?", fragte hingegen Sasa Schwarzjirg. Nach "Hollywood" führte der Wackeldackel mit der Interpretation des Gigi D’Agostino-Hits. Bei den Tipps wurde es sportlich: Marc Janko, Thomas Morgenstern und Armin Assinger fielen. Auch der Soul kam bei #TMSA nicht zu kurz und die Weintraube sang Alicia Keys "Underdog". Das Ratepanel hatte sichtbar keine Ahnung. "Obwohl ich nicht von ihr gekostet habe, habe ich Katerstimmung im Kopf, denn ich weiß nicht wer du bist", sagt Sasa Schwarzjirg. Schönfelder blieb bei Francine Jordi, Borg meinte Sabine Kapfinger – immerhin sei der Karpfen ein Indiz.

PULS 4/Willi Weber

Wer sich wirklich hinter den Masken verbirgt, wird sich langsam zeigen. Die nächste Enthüllung gibt es kommenden Montag ab 20.15 Uhr auf PULS 4. Wer nicht so lange warten kann und will, dem sei die neue Podcastfolge "The Masked Singer Austria – Das Hintergrundgespräch" mit dem demaskierten Star der Woche ans Herz gelegt. Abrufbar via  FYEO und allen anderen gängigen Podcast-Plattformen.

Mehr zu "The Masked Singer Austria" finden Sie hier.

Quelle: Redaktion / moe