Super Bowl Halftime Show im Zeichen des Hip-Hop

11. Feb. 2022 · Lesedauer 4 min

Die Halbzeitshow des Super Bowl gilt als eine der größten Bühnen der Musikwelt - und die teilen sich dieses Jahr gleich mehrere Superstars aus Hip-Hop, Rap und R&B. Zwölf Minuten lang wollen Dr. Dre, Snoop Dogg, Eminem, Mary J. Blige und Kendrick Lamar in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Halbzeit der 56. Ausgabe des Football-Spektakels zwischen den Los Angeles Rams und den Cincinnati Bengals eine Show der Superlative bieten.

Schon den kurzen offiziellen Trailer des Auftritts, in dem die fünf Musiker sich präsentieren, klickten viele Millionen Menschen im Internet an. "Wir wollen sicherstellen, dass alle wissen, dass es eine der besten Halbzeitshows aller Zeiten wird", sagte Dr. Dre im Vorfeld bei einer Pressekonferenz. "Wir werden zeigen, wie professionell und wie großartig wir auf der Bühne sein können und wie aufregend wir für die Fans sind."

Dass die Show nun zum ersten Mal komplett im Zeichen von Hip-Hop, R&B und Rap stehe, sei eigentlich längst überfällig. Dr. Dre: "Das hätte schon vor langer Zeit passieren sollen. Es ist das größte Genre der Musik momentan. Dass es so lange gedauert hat, bis wir anerkannt wurden, ist verrückt. Wir werden eine Show machen, sodass niemand mehr wegschauen kann."

Dr.Dre: "Es ist Musikgeschichte" 

Bereits bei den Proben habe er Gänsehaut bekommen, als er Blige beobachtet habe, sagte Dr. Dre weiter. Die Sängerin hatte 2001 schon einmal mit den Bands Aerosmith und NSync die Halbzeitshow bestritten - aber auch sie gibt der diesjährigen Show eine noch eine viel größere Bedeutung. "Es ist Musikgeschichte." Kollege Snoop Dogg stellt klar: "Der Hip-Hop ist hier, und das kann niemand mehr ändern." Als er die Nachricht von diesem Auftritt bekommen habe, habe er erstmal seinen Stylisten für Haare und Outfit davon erzählt.

Der Super Bowl ist jedes Jahr wieder nicht nur ein riesiges Sportereignis, sondern auch ein Musikspektakel und eine Riesenplattform für die Werbeindustrie. Um die 100 Millionen Menschen allein in den USA verfolgen das Finale um die Meisterschaft in der National Football League live im Fernsehen. Kein anderes Ereignis in dem sportbegeisterten Land zieht die Leute so sehr in den Bann wie dieses eine Footballspiel am Ende einer NFL-Saison.

Super Bowl Wahnsinn 

Für einen 30-Sekunden-Werbespot bekommt der übertragende TV-Sender NBC in diesem Jahr Medienberichten zufolge bis zu sieben Millionen US-Dollar. Im amerikanischen Profi-Football richten sich sogar der Spielablauf und die Pausen zwischen den Spielzügen nach der Länge der eingeblendeten Werbungen.

Für die eigens angefertigten Sonder-Werbespots heuern Firmen berühmte Stars an. Diesmal sind beispielsweise Scarlett Johansson und Ehemann Colin Jost für einen Technologieanbieter im Einsatz, Mila Kunis und Demi Moore - Ehefrau und Ex-Frau von Ashton Kutcher - für einen Telekommunikationsanbieter.

Auf den Spuren von Michael Jackson 

Die Halbzeitshow war lange nicht mehr als eine Bühne für Marching-Bands von Universitäten - bis Michael Jackson 1993 für eine Revolution sorgte. Seitdem gilt die Show als eine der größten Auszeichnungen für einen Musiker - und als Quelle für Geld und Aufmerksamkeit.

Stars wie Madonna, Prince oder die Rolling Stones standen schon auf der Halbzeitshow-Bühne. Im vergangenen Jahr trat der kanadische Sänger The Weeknd ("Blinding Lights") auf, im Jahr zuvor waren es Shakira und Jennifer Lopez. 2004 endete die Show im Eklat, als Justin Timberlake seiner Duett-Partnerin Janet Jackson am Oberteil riss und ihre Brust entblößte. Das konservative Amerika schäumte wochenlang über "Nipplegate". Der scheinbar geplante Zwischenfall wurde später als "Fehler in der Garderobe" dargestellt.

Auch diesmal seien Überraschungen geplant, kündigte Dr. Dre an - Details könne er aber noch nicht verraten. Mit Kleidung habe es aber nichts zu tun, witzelte Snoop Dogg.

Nicht nur die Halbzeitshow ist eine große Bühne für die Musiker, auch im Vorfeld der Show können sie sich präsentieren - und manche von ihnen auch überhaupt erst zu Stars werden. Das Singen der amerikanischen Nationalhymne gilt als eine ganz besondere Ehre, die in diesem Jahr der afroamerikanischen Country-Sängerin Mickey Guyton zukommt. Zuvor hatten das unter anderem schon Musiker wie Jazmine Sullivan, Eric Church, Demi Lovato, Lady Gaga, Beyoncé, Whitney Houston, Diana Ross, Jennifer Hudson, Billy Joel, Mariah Carey, Alicia Keys und Neil Diamond übernommen.

Quelle: Agenturen / mpa