APA/dpa/Monika Skolimowska

Schauspielerin Anne Heche gestorben

12. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach dem Autounfall der 53-Jährigen Schauspielerin Anne Heche hat ihre Familie am Freitag die lebenserhaltenden Maschinen abstellen lassen.

Ein Sprecher von Heches Familie bestätigte zuvor der "Washington Post", dass die bekannte Schauspielerin am Freitag in Los Angeles für hirntot erklärt wurde. Die lebenserhaltenden Maschinen sollten abgeschaltet werden, sobald ihr letzter Wunsch organisatorisch erfüllt werden konnte: Heche wollte ihre Organe spenden. 

Mehrere Medien (unter anderem der "Guardian") berichten am Freitagabend, dass die lebenserhaltenden Maßnahmen nun eingestellt wurden. Heche hinterlässt zwei Söhne.

In einem Statement verabschiedete sich die Familie des Hollywoodstars: "Anne hatte ein großes Herz und berührte jeden, den sie traf, mit ihrem großzügigen Geist. Mehr noch als ihr außergewöhnliches Talent sah sie es als ihre Lebensaufgabe an, Freundlichkeit und Freude zu verbreiten – vor allem, die Lanze für die Akzeptanz derer zu brechen, die man liebt. Sie wird wegen ihrer mutigen Ehrlichkeit und ihres hellen Leuchtens schmerzlich vermisst werden."

In Haus gerast

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Feuerwehr in Los Angeles (LAFD) am 5. August im Stadtteil Mar Vista. Heches Auto sei mit hoher Geschwindigkeit in ein Haus gerast und erst nach knapp zehn Metern zum Stehen gekommen. Dabei sei auch ein Brand ausgebrochen. Die Polizei hatte Medien zufolge am Donnerstag erklärt, sie ermittele wegen des Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinflusses.

Mit Emmy ausgezeichnet

Heche, Mutter von zwei Söhnen, machte sich mit Rollen in Filmen wie "Donnie Brasco", "Sechs Tage, sieben Nächte", "Wag the Dog" und "Volcano" einen Namen und wurde mit einem Emmy - dem US-Fernsehpreis - ausgezeichnet. Fernsehzuschauer kennen sie aus Serien wie "Ally McBeal" und "Nip/Tuck". Ihre Ehe mit dem Kameramann Coley Laffoon wurde 2009 geschieden. Vor ihrer Heirat war Heche mit der Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres zusammen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp