APA - Austria Presse Agentur

Roms Domus Aurea öffnet wieder mit Raffael-Schau

22. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Nach den Monaten der Pandemie öffnet die Domus Aurea, der antike Palast des römischen Kaisers Nero in Rom, ab dem 23. Juni wieder ihre Pforten und zwar mit einem komplett renovierten Besucherweg und einer interaktiven und multimedialen Ausstellung mit dem Titel "Raffael und die Domus Aurea". Sie ist bis zum 7. Jänner 2022 zu sehen.

Ein langer leuchtender Gang führt in eine düstere Welt voller antiker Wunder, während die Temperatur langsam zu sinken beginnt und Lichter und Dunkelheit, Stille und Musik die Sinne einhüllen. Dann öffnen sich die Tiefen der majestätischen Residenz Neros, die Domus Aurea in Rom.

Um das Jahr 1480 im Licht einer Fackel stiegen der Renaissance-Maler Pinturicchio und andere Künstler wie Filippino Lippi und Luca Signorelli in die undurchdringlichen Höhlen des Colle Oppio in Rom hinab, um Dekorationen antiker römischer Ausgrabungen zu entdecken, deren Geheimnisse von Raffael entschlüsselt und neu dargestellt wurden. Mit seinem innovativen Talent führte Raffael im 16. Jahrhundert eine systematische Studie der antiken Wanddekorationen in der Domus Aurea durch. Die Schau beleuchtet, wie sich Raffael von den Gemälden der Domus Aurea für seine Kreationen inspirieren ließ.

Die vom Archäologischen Park des Kolosseums geförderte Ausstellung hätte am 6. April 2020 zum 500. Todestag Raffaels eröffnet werden sollen. Dank der Lockerung der Anti-Corona-Restriktionen in Italien haben Besucher jetzt die Gelegenheit, eines der symbolträchtigsten Monumente Roms in seiner besten Form zu besichtigen. Der Mailänder Stararchitekt Stefano Boeri schuf einen neuen Eingang in eine der ursprünglichen unterirdischen Galerien der Trajansthermen.

"Nach mehr als einem Jahr Schließung eröffnen wir die Domus Aurea wieder. Dank Finanzierungen des Kulturministeriums ist es uns gelungen, einige kritische Probleme wie das Eindringen von Wasser in die Domus Aurea zu bewältigen", sagte Alfonsina Russo, Direktorin des Archäologischen Parks des Kolosseums, zu dem die Domus Aurea gehört.

Der Palast, den Kaiser Nero in den Jahren 64 bis 68 hatte errichten lassen, gilt als eine der größten Attraktionen Roms und als eines der prunkvollsten Häuser der Antike. Das "Goldene Haus" wurde in den vergangenen Jahren für insgesamt 31 Millionen Euro saniert.

Quelle: Agenturen