APA/APA/AFP/ANDREAS SOLARO

Römische Caracalla-Thermen sollen restauriert werden

28. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Das italienische Modehaus Valentino will eine umfassende Restaurierung der Mosaiken in den Caracalla-Thermen in Rom finanzieren. In den Caracalla-Thermen, einem Wahrzeichen Roms, findet am 8. Juli ein von Valentino organisierter Empfang nach einem Modedefilee auf der Spanischen Treppe statt, kündigte der römische Bürgermeister Roberto Gualtieri nach Medienangaben an.

"Für uns ist es wichtig, der Stadt etwas zurückzugeben", sagte Valentinos CEO Jacopo Venturini bei der Präsentation der Herbst/Winter-Modenschau am Montag im Rathaus. Das Defilee am 8. Juli soll zum Highlight für die Ewige Stadt werden. Großbildschirme sollen im Stadtzentrum aufgestellt werden, um Touristen und Einheimischen zu ermöglichen, die Modeschau zu verfolgen. Das Modehaus wird außerdem seine historischen Archive im Hauptquartier Palazzo Mignanelli nahe der Spanischen Treppe öffnen, wo sie in den Tagen vor dem Defilee besichtigt werden können.

Die Modeschau findet zwei Monate statt, nachdem Firmengründer Valentino Garavani seinen 90. Geburtstag gefeiert hat. Es war 1959, als der Namensgeber des Labels für Mode und Accessoires sein erstes Atelier eröffnete. Die Marke Valentino führte er zusammen mit seinem Geschäfts- und zeitweise auch Lebenspartner Giancarlo Giammetti zu Weltbekanntheit. Valentino kleidete über die Jahre zahlreiche berühmte Damen aus der Film- und Fernseh-Welt oder der Politik ein. Die frühere First Lady Jacqueline Kennedy trug Valentino.

Zur Fangemeinde der Marke mit dem berühmten "V" zählen Schauspielerin Meryl Streep - an deren Seite der Star-Designer im Film "Der Teufel trägt Prada" einen kurzen Auftritt hatte - oder Popstar Jennifer Lopez. Mit "Valentino: The Last Emperor" wurde ihm nicht nur ein Dokumentarfilm gewidmet, sondern auch sein Beiname "Kaiser".

Valentino Garavani verabschiedete sich 2008 von der Welt der Haute Couture. Er lieferte damals seine letzte Kollektion ab und verkaufte sein Lebenswerk. Er wolle die Bühne verlassen, bevor der Niedergang komme, sagte er zu seinem Rückzug. Der Finanzinvestor Permira übernahm das Geschäft, neue Chefdesigner wurden eingesetzt.

Zahlreiche Modehäuser haben in den letzten Jahren Restaurierungsprojekte in Rom finanziert. So restaurierte die Modemarke Tod's das Kolosseum, Fendi übernahm die Restaurierung des Trevi-Brunnens. Edeljuwelier Bulgari weihte 2016 die restaurierte Spanische Treppe ein. Immer mehr Mäzene unterstützen die italienische Kultur. Seit dem Inkrafttreten 2015 des sogenannten "Art Bonus" - ein Steuerguthaben für Mäzene, die mit Schenkungen die Renovierung und Instandhaltung von Denkmälern fördern - greifen Private tief in die Tasche, um Italiens Kultur zu fördern.

Quelle: Agenturen