APA/APA/dpa/Thomas Banneyer

Promis im Eiskanal: Die Wok-WM ist zurück

13. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach sieben Wintern ohne Wok-WM haben sich am Samstagabend wieder Promis in asiatischen Kochtöpfen den Eiskanal in Winterberg hinuntergestürzt.

Multitalent und Kämpfernatur Joey Kelly gewann im Einer-Wok. Im Vierer-Wok gewann das Team aus den drei Olympiasiegern Johannes Ludwig (Rennrodeln), Francesco Friedrich (Bob) und Evi Sachenbacher-Stehle (Langlauf) sowie dem Schauspieler Felix von Jascheroff.

Kelly holt sich fünfte Goldmedaille 

Wok-Urgestein Kelly holte sich die fünfte Goldmedaille seiner Karriere und zog damit mit Event-Erfinder Stefan Raab gleich. Öfter Gold hatte nur der Rennrodel-Olympiasieger Georg "Schorsch" Hackl geholt. Raabs Erfindung - Prominente rodeln auf einem Wok mit Schöpflöffeln an den Füßen eine Eisbahn hinunter - war von 2003 bis 2015 13 Mal live auf ProSieben zu sehen gewesen. Raab selbst nahm bei der Neuauflage im sauerländischen Winterberg nicht teil.

Promis aus Showgeschäft und Sport

Wie bei den früheren Ausgaben gingen vor allem Promis aus Showgeschäft und Sport an den Start. In den Wok wagten sich etwa Turner Fabian Hambüchen, Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst, Rapper Eko Fresh oder Sänger Lucas Cordalis (Silber im Einzel). Außerdem starteten diesmal einige Internet-Berühmtheiten wie Knossi, Montana Black oder Jolina Mennen, die im Einzel Bronze holte.

Die Vierer-Woks rasten mit teils mehr als 100 Kilometern pro Stunde bergab. Alle Teilnehmer kamen aber heil unten an. Raabs Nachfolger als "TV total"-Gastgeber, Sebastian Pufpaff, fiel bereits vorher aus - er hatte sich Tage vor dem Start bei einem Fahrradunfall verletzt. An seiner Stelle startete Manni Ludolf im Einer-Wok. Moderiert wurde das Spektakel von Elton, Sophia Thomalla und Christoph "Icke" Dommisch.

Quelle: Agenturen / ddj