APA - Austria Presse Agentur

Pereira plant mehrjähriges Projekt mit Cecilia Bartoli

24. Aug 2020 · Lesedauer 2 min

Der Intendant des Florentiner Opernhauses, Alexander Pereira, arbeitet an einem mehrjährigen Projekt mit der Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele, in Florenz. Dies bestätigte Pereira auf APA-Anfrage. Mehr Details zu dem Vorhaben werde er in den nächsten Tagen bekanntgeben, sagte der Intendant.

Der Intendant des Florentiner Opernhauses, Alexander Pereira, arbeitet an einem mehrjährigen Projekt mit der Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele, in Florenz. Dies bestätigte Pereira auf APA-Anfrage. Mehr Details zu dem Vorhaben werde er in den nächsten Tagen bekanntgeben, sagte der Intendant.

Indiskretionen zufolge sollte ein erstes Konzert Bartolis bereits im kommenden März in Florenz stattfinden. Die nächsten sollten dann in den kommenden Jahren folgen. Pereira bestätigte bei einer Pressekonferenz in Florenz, dass das Orchester und der Chor des "Maggio Musicale Fiorentino" bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2021 als Gast auftreten wird. Die Einladung aus Salzburg sei eine "große Ehre" für das Florentiner Opernhaus, das immer internationaler werden wolle, sagte der Intendant.

Auch der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, begrüßte die Einladung der Festspiele. "Ich habe mich stark dafür eingesetzt, um Intendant Pereira nach Florenz zu holen und dem Maggio Musicale Fiorentino eine immer internationalere Dimension zu verleihen. Florenz hat eines der prestigereichsten Theater der Welt und wir wollen auf internationaler Ebene stärker präsent sein. Mit großen Ideen und großen Projekten können wir auch die Sponsoren finden", sagte Nardella.

Am kommenden Sonntag und Montag (30. und 31. August) dirigiert Zubin Mehta ein Freiluftkonzert vor dem Theater des Maggio Musicale Fiorentino. Gespielt wird zu Ehren der Coronavirus-Todesopfer in Florenz und in der Toskana Verdis "Messa da Requiem". Zu den Konzerten mit circa 700 Zuschauern sind unter anderem Angehörige der Toten, sowie Ärzte und Krankenpfleger eingeladen, die im Kampf gegen das Coronavirus engagiert waren.

Bei dem doppelten Konzert treten als Solisten Krassimira Stoyanova, Elina Garanča, Francesco Meli und Ildar Abdrazakov auf. "Wir haben für dieses Konzert die größten Sänger der Welt zusammengebracht", sagte Pereira. Bei der Veranstaltung werden besonders rigorose Corona-Sicherheitsvorkehrungen ergriffen, die sich an jene der Salzburger Festspiele ein Beispiel nehmen.

Quelle: Agenturen