APA/APA (AFP/GETTY)/Jerritt Clark

Paris Hilton: Ich wurde im Internat sexuell missbraucht

12. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

US-Realitystar und Model Paris Hilton (41) ist nach eigenen Worten als Schülerin in einem Internat verbal, physisch und psychisch missbraucht worden.

"Als ich 16 Jahre alt war, kamen zwei große Männer mit Handschelle in mein Zimmer und fragten mich, ob ich es auf die einfache oder die harte Tour wolle.  Sie brachten mich zu einem therapeutischen Internat.  Ich wurde verbal, physisch und emotional missbraucht.", sagt die 41-Jährige in einer Dokumentation der "New York Times".  


Hilton hatte diese Erfahrungen laut "New York Times" in den 1990er Jahren gemacht, als ihre Eltern sie in ein therapeutisches Internat für Jugendliche schickten. "Dann legten sie uns auf Tische und steckten ihre Finger in uns", erzählte Hilton in dem Video, in einigen Momenten sichtlich erschüttert und den Tränen nah. "Das war definitiv kein Arzt."

"Rückblickend definitiv sexueller Missbrauch"

Sie habe das jahrelang verdrängt, doch es komme immer wieder zurück: "Und jetzt, wenn ich als Erwachsene zurückblicke, war das definitiv sexueller Missbrauch." Hilton kämpft schon seit Längerem dafür, dass die Schule in Utah, in die sie damals gebracht wurde, geschlossen wird. 

Auch auf ihrem Twitter-Konto schrieb Hilton über diese Erfahrungen. Sie sei des Schlafes beraubt und mit Medikamenten vollgepumpt worden und habe nicht verstanden, was vor sich ging. Als sie gezwungen worden sei, sich für eine Gebärmutterhalsuntersuchung auf einen gepolsterten Tisch zu legen und die Beine zu spreizen, habe sie geweint, geschrien und "Nein" gesagt. "Sie sagten nur: Sei still!" Ihre Kindheit sei ihr gestohlen worden, schrieb Hilton weiter. Es mache sie fertig, dass dies immer noch unschuldigen Kindern widerfahre.

Franziska SchwarzQuelle: Agenturen / Redaktion / frn