APA - Austria Presse Agentur

Nova Rock heuer als Online-Stream mit vier Bands

Juni 04, 2020 · Lesedauer 3 min

Das abgesagte Nova Rock Festival, das von 10. bis 13. Juni in Nickelsdorf geplant war, wird heuer als Online-Stream mit vier österreichischen Bands über die Bühne gehen, teilte Veranstalter Ewald Tatar, Geschäftsführer von Barracuda Music, am Donnerstag mit. Für 2021 habe man im Burgenland zudem weitere Highlights geplant: Sting wird im Eisenstädter Schlosspark aufspielen.

Der Nova Rock-Stream wird am 12. Juni um 20.30 Uhr unter dem Motto "You can't cancel Rock'n'Roll" online zu sehen sein, so Tatar. Am vergangenen Freitag wurde dafür am Festivalgelände in Nickelsdorf die Red-Bull-Bühne aufgebaut. Seiler und Speer, Black Inhale, Kaiser Franz Josef und Reverend Backflash haben darauf "ein kleines Konzert, ein kleines Festival gespielt, das aufgezeichnet wurde", sagte Tatar. Man wolle trotz der corona-bedingten Absage "den Nova Rock-Termin am Leben erhalten".

Fast alle österreichischen Bands, die heuer in Nickelsdorf auf der Bühne gestanden wären, werden stattdessen beim Nova Rock 2021 von 2. bis 5. Juni auftreten. "Wir hoffen, dass wir Infos zum internationalen Lineup in den nächsten zwei Wochen bekanntgeben können", meinte Tatar.

Fix sei, dass das heuer ebenfalls abgesagte Lovely Days Festival am 10. Juli 2021 mit unverändertem Lineup über die Bühne gehen wird. So werden etwa Deep Purple, Uriah Heep, Dweezil Zappa, The Sweet, The Doors Alive und Monti Beton mit Hans Krankl im Eisenstädter Schlosspark aufspielen. Drei Tage davor - am 7. Juli - kommt Sting in die burgenländische Landeshauptstadt. Er wird unter dem Motto "My Songs" seine größten Hits zum Besten geben.

"Ich möchte ein Zeichen setzen in dieser Zeit, wo wir alle nicht wissen, wie und wann es weitergeht, dass es für mich und für uns weitergeht", betonte Tatar. Derzeit arbeite man bei Barracuda Music intensiv an 2021, man würde aber auch heuer im Herbst bereits gerne Konzerte spielen. Ein entsprechendes Konzept sei bei den zuständigen Stellen abgeliefert worden, auf eine Rückmeldung warte man aber noch. "Wir gehen in die Offensive und sprechen von Konzerten, die sich zwischen 2.500 und 3.000 Besuchern und im Stehplatz-Bereich bewegen", so der Barracuda-Geschäftsführer.

Bisher sei nicht bekannt, dass bei Konzerten Cluster entstanden wären. "Wir wollen zeigen, dass es nicht so ist, dass Konzerte ein Hochrisiko sind", betonte Tatar. In Eisenstadt werde im Herbst jedenfalls auch das Herbstgold-Festival stattfinden, kündigte Karl Wessely von den Esterhazy Betrieben an. Auch kleinere Veranstaltungen werde es geben - etwa "Music in the City" in der Fußgängerzone, sagte Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP).

Quelle: Agenturen