APA/APA (AFP/GETTY)/DAVID LIVINGSTON

Mila Kunis nahm dank der "Wilden Siebziger"-Kollegen nie Drogen

06. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Ihren Kollegen aus der Sitcom "Die wilden Siebziger" verdankt es Hollywood-Star Mila Kunis nach eigenen Worten, dass sie sich nie den Drogen zugewandt hat.

"Der Grund, aus dem ich keine Drogen nehme, der Grund, aus dem ich da nicht reingeraten bin, ist der, dass das niemand am Set gemacht hat", sagte die 39-Jährige der US-Zeitschrift "Vanity Fair".

In ihrer beeinflussbaren Teenager-Zeit hätten die etwas älteren Kollegen sie leicht auch zu schlechten Entscheidungen bewegen können: "Ich blickte zu ihnen auf, als ich 14 war, und deshalb hätte der Verlauf meiner Karriere, meines Lebens, jede mögliche Richtung einschlagen können - aber das hat er nicht."

Kunis ist heute mit ihrem damaligen Serien-Kollegen Ashton Kutcher verheiratet und hat mit ihm einen Sohn und eine Tochter. Mehr als 15 Jahre nach dem Ende der Sitcom waren Kunis und Kutcher für Gastauftritte in dem Netflix-Ableger "Die wilden Neunziger" noch einmal an den Drehort zurückgekehrt, an dem sie sich damals kennen gelernt hatten.

Quelle: Agenturen