APA/AFP

Legendäre Manga-Serie "Berserk" bleibt nach Tod von Autor wohl unvollendet

21. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Am Donnerstag wurde bekannt, dass der renommierte japanische Manga-Autor Kentaro Miura im Alter von 54 Jahren gestorben ist. Seine ebenso erfolg- wie einflussreiche Serie "Berserk" bleibt damit wohl unvollendet.

Am 20. Mai wurde bekannt, dass der japanische Manga-Autor Kentaro Miura Anfang Mai im Alter von nur 54 Jahren verstorben ist. Miura wurde durch seine Manga-Serie "Berserk" weltberühmt. Sie zählt zu den erfoglreichsten Manga-Serien der Welt und wurde bereits mehrmals verfilmt sowie als Videospiel umgesetzt. Doch sie ist mit aktuellem Stand unvollendet.

Die seit 1989 laufende Serie ist in mehreren Dutzend Bänden mit teils mehrmonatigen Unterbrechungen in der ganzen Welt erschienen - auch auf Deutsch. Miura, der sowohl schrieb als auch zeichnete, erzählt eine fortlaufende (und reichlich bluttriefende) Geschichte, die in einer düsteren Fantasy-Welt angesiedelt ist. Protagonist Guts kämpft sich durch eine nihilistische, ans Mittelalter angelehnte Welt, die von Dämonen heimgesucht wird. Sein Markenzeichen ist ein surreal großes Schwert.

Ähnlicher Kultcharakter wie "Herr der Ringe" oder "Game of Thrones"

"Kentaro Miura ist der Erschaffer eines gigantischen Fantasy-Mythos", sagte die Japanologin Dinah Zank gegenüber "Deutschlandfunk Kultur". "Berserk" habe für Japan und die Manga-Szene einen ähnlichen Kultcharakter wie "Der Herr der Ringe" oder "Game of Thrones" für die westliche Fantasy-Community. In den 1990er Jahren schaffe "Berserk" auch den Sprung in die USA und nach Europa. 50 Millionen Exemplare wurden weltweit mit Stand Mai 2021 verkauft. Der letzte Teil erschien im Jänner 2021.

"Berserk" wurde bereits mehrmals verfilmt, zweimal als Animationsserie, einmal als Trilogie von Animationsfilmen. Der düstere Fantasy-Stil beeinflusste zudem vor allem viele japanische Medien, so etwa die ebenfalls sehr erfolgreiche Videospiel-Reihe "Dark Souls". Deren Macher nannten "Berserk" als große Inspiration für ihre Ästhetik.

Wie es mit der Manga-Serie weitergeht ist aktuell unklar, sie wird aber wohl trotz eines Cliffhanger-Endes im letzten Kapitel unvollendet bleiben.

Quelle: Redaktion / hos