ReisenradAPA/HANS PUNZ

"Euer Ernst?": Wien sorgt mit "KI-Hymne" für Aufsehen

0

"Hoamtsgsang" oder "Dachsteinlied" heißen etwa die Landeshymnen der Bundesländer Oberösterreich und der Steiermark. An einer offiziellen Hymne mangelt es nur in Wien - obwohl der "Donauwalzer" inoffiziell als solche gilt. Die Stadt Wien scheint dem ein Ende setzten zu wollen und präsentierte am Dienstag eine "offizielle" Hymne für Wien - komponiert mit KI.

"Eine Stadt stolz und erhaben", stimmt eine sanfte Stimme der Stadt Wien ein Loblied an. Von dem Wienfluss, der "durch die Gassen Wiens fließt", wird gesungen. Die Kunst, Kultur und Architektur der Stadt werden gehuldigt. Was inhaltlich einer von Komponist:innen kreierten Hymne größtenteils ähneln mag, ist eigentlich mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt

Am Dienstag veröffentlicht die Stadt die neue Komposition auf allen Social-Media-Kanälen und erntet für den Gag nicht nur Lorbeeren. Darunter steht: "Es kann nicht ohne Wien-Hymne weitergehen". 

"Des kann ned eicher Ernst sein?" 

"Geh bitte, seids ma ned bös, aber des kann ned eicher Ernst sein?", schreibt da etwa ein scheinbar irritierter User auf X (vormals Twitter). "Das ist grauenhaft", findet eine andere. "Schade, dass ihr nicht junge Künstler damit beauftragt", ist eine andere Userin verärgert. Offenbar kam der Scherz nicht bei jedem Wiener und jeder Wienerin gut an. 

"Hmm, drüben auf TikTok fanden's alle leiwand...", reagiert die Stadt auf die zahlreichen Hasskommentare auf X.

"Wien hat wirklich Besseres verdient" 

Auf Instagram sind die User:innen nicht weniger kritisch. "Schrecklich. Eine Beleidigung für echte Kunst", meint einer. "Wien hat wirklich Besseres verdient", schreibt ein anderer. Ein weiterer User namens "grammelknoedel" stört sich vor allem am Sänger: "Gesungen mit Piefke-Akzent". 

Neben der nun - nicht ganz offiziellen - "KI-Hymne" gibt es in Wien aber viel Inoffizielles. Vor allem der "Donauwalzer" oder Falcos "Ganz Wien" findet die Social-Media-Bubble deutlich besser. 

ribbon Zusammenfassung
  • "Hoamtsgsang" oder "Dachsteinlied" heißen etwa die Landeshymnen der Bundesländer Oberösterreich und der Steiermark.
  • An einer offiziellen Hymne mangelt es nur in Wien - obwohl der "Donauwalzer" inoffiziell als solche gilt.
  • Die Stadt Wien scheint dem ein Ende setzten zu wollen und präsentierte am Dienstag eine "offizielle" Hymne für Wien - komponiert mit KI.
  • Bei den Wiener:innen auf Social Media hielt sich die Begeisterung in Grenzen.

Mehr aus Entertainment