APA/APA/AFP/Getty/JAMIE MCCARTHY

Jennifer Lopez eröffnete New Yorker Tribeca Festival

09. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Mit einer Dokumentation über die US-Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez ist das diesjährige New Yorker Tribeca-Filmfestival eröffnet worden. Lopez erschien am Mittwochabend (Ortszeit) zur Weltpremiere der Netflix-Dokumentation "Halftime" im United Palace in Manhattan. "Danke euch so sehr, dass ihr gekommen seid. Ich wollte gar nichts sagen, ich wollte mich rausschleichen", sagte die 52-Jährige nach der Vorstellung Medienberichten zufolge.

"Halftime" von Regisseurin Amanda Micheli verfolgt den Aufstieg der Schauspielerin und Sängerin und gibt Einblick in ihr Privatleben. Lopez war in der New Yorker Bronx als Tochter puerto-ricanischer Einwanderer aufgewachsen und gehört inzwischen zu den erfolgreichsten Musikern ihrer Generation. Vor kurzem hatte sie ihre Verlobung mit dem Schauspieler Ben Affleck verkündet. Aus ihrer Ehe mit Musiker Marc Anthony hat sie zwei Kinder.

Das Tribeca Festival läuft noch bis zum 19. Juni. Es war nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 von Schauspieler Robert De Niro und der Produzentin Jane Rosenthal gegründet worden. 2020 war das Festival wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Im vergangenen Jahr war die 20. Ausgabe des Festivals vor allem mit Open-Air-Vorführungen vor einem Live-Publikum gefeiert worden - auch als Symbol einer Rückkehr zur kulturellen Normalität in der Millionenmetropole.

Quelle: Agenturen