APA/APA/dpa/Axel Heimken

Jan Delay hat Lust auf Internationales trotz Desaster mit Snoop Dogg

03. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Jan Delay (46) hat gerade erst sein fünftes Studio-Album "Earth, Wind html5-dom-document-internal-entity1-amp-end Feiern", das im Mai letzten Jahres erschienen ist, als Live-Album neu veröffentlicht, da plant der Hamburger Rapper bereits zukünftige Musik-Projekte. Vor allem die Zusammenarbeit mit Frauen würde ihn aktuell reizen, erzählte das Hip-Hop-Urgestein und Gründungsmitglied der Band Absolute Beginner im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

"Es gibt zurzeit wirklich super viele neue talentierte Rapperinnen, sowohl bei uns in Deutschland als auch in den Vereinigten Staaten. Ich hätte Bock, in Zukunft mit ein paar von denen neue Songs aufzunehmen." Vor allem mit Blick auf die USA habe er jedoch wenig Hoffnung, dass eine solche Kollaboration jemals zustande kommen werde.

"Ich habe das bei der aktuellen Platte schon versucht und bin da gut in meine Schranken verwiesen worden. Das liegt daran, dass wir hier mit kleineren Geigen spielen und auch nicht bereit sind, größere Summen zu zahlen", so der Sänger. Zudem habe er am eigenen Leib zu spüren bekommen, dass internationale Features nicht zwangsläufig auch zu Hitsingles führen - selbst dann nicht, wenn weltbekannte Künstler involviert sind. Für die "Bahnhof Soul"-Platte habe er damals unbedingt mit Snoop Dogg zusammenarbeiten wollen, was extrem teuer gewesen sei, erzählte er. Am Ende sei der Song jedoch so schlecht gewesen, dass er es nicht einmal auf das Album schaffte. "Der liegt bis heute auf einem USB-Stick in meiner Schreibtischschublade - und da bleibt er auch!"

Quelle: Agenturen