APA/Martin Fichter-Wöß

Europäischer Filmpreis mit österreichischen Siegchancen

09. Dez. 2022 · Lesedauer 3 min

Die Spannung steigt für die österreichische Regisseurin Marie Kreutzer und die anderen Nominierten: Am Abend startet um 20.15 Uhr MEZ in Islands Hauptstadt Reykjavík die feierliche Gala zum 35. Europäischen Filmpreis. Im von Starkünstler Ólafur Elíasson mitgestalteten Kulturzentrum Harpa versammelt sich dann die europäische Filmbranche, um die besten Produktionen des Jahres zu küren. Die Entscheidung darüber treffen die rund 4.400 Mitglieder der Europäischen Filmakademie.

Dabei hat Österreich einige Eisen im Feuer. So ist Marie Kreutzers Sisi-Drama "Corsage" im Rennen in der Kaiserinnensparte - pardon - Königskategorie Bester Film, Kreutzer selbst ist als beste Regisseurin nominiert. Und ihre Luxemburger Hauptdarstellerin Vicky Krieps kann auf die Trophäe als beste Schauspielerin hoffen - wenn sie sich gegen Konkurrentinnen wie Penélope Cruz oder Léa Seydoux durchsetzt.

Auch bei den Nachwuchskräften ist eine österreichische Produktion zu finden. Die Wienerin Kurdwin Ayub zählt mit ihrem Spielfilmdebüt "Sonne", das bereits bei der Berlinale geehrt wurde, in der Kategorie Europäische Entdeckung zu den Favoriten. Und schließlich ist auch der österreichische Regisseur Mo Harawe in der Kategorie der Kurzfilme, die den Galaabend eröffnet, mit von der Partie. Er darf für sein Drama "Will My Parents Come to See Me" auf die Ehrung als bester Kurzfilm 2022 hoffen, nachdem er damit bereits beim Wiener Festival Vienna Shorts gewonnen hatte.

Die Konkurrenz ist in allen Fällen aber hart. So ist der schwedische Cannes-Gewinner "Triangle of Sadness" von Ruben Östlund gleich mehrfach nominiert, was auch für den Thriller "Holy Spider" von Ali Abbasi über einen Frauenmörder im Iran und das belgische Trauerdrama "Close" von Lukas Dhont gilt. Und auch der Berlinale-Gewinner "Alcarràs - Die letzte Ernte" von Carla Simón über Pfirsichbauern in Spanien ist als bester Film nominiert.

Fix ist, dass die deutsche Regisseurin Margarethe von Trotta am Abend für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wird. Zugeschaltet wird überdies Ursula von der Leyen als Präsidentin der Europäischen Kommission, deren "European Green Deal" als Klimaschutzkonzept den Nachhaltigkeitspreis der Filmakademie erhält.

Wer es nicht persönlich unter die Riege der 600 Ehrengäste und an den Rand Europas geschafft hat, der hat immerhin die Möglichkeit, die Gala unter https://europeanfilmawards.eu zu streamen. Neben den Nominierten sind dann auch die Präsentatoren zu erleben, zu denen etwa die beiden deutschen Schauspielstars Nina Hoss und Albrecht Schuch, der "Game of Thrones"-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau oder die Vorjahressiegerin, Regisseurin Jasmila Žbanić, gehören. Im vergangenen Jahr fand die Gala covidbedingt noch virtuell statt. Nun ist man zum regulären Rhythmus zurückgekehrt, wonach der Europäische Filmpreis jährlich wechselnd in Berlin und darauffolgend in einer anderen europäischen Stadt vergeben wird.

(S E R V I C E - https://europeanfilmawards.eu)

Quelle: Agenturen