puls24.at

"Erlebnis Haydn" in NÖ mit 16 Veranstaltungen

18. Juli 2020 · Lesedauer 2 min

Unter dem Motto "Erlebnis Haydn" startet die "Haydnregion Niederösterreich" nach einer coronabedingten Verschiebung nun am 8. August ihr angepasstes, verkleinertes Programm. Bis 13. Dezember sind im "Römerland Carnuntum" an neun Standorten in acht Gemeinden im Bezirk Bruck an der Leitha 16 Veranstaltungen rund um Joseph und Michael Haydn zu erleben.

Anlässlich des Beethoven-Jahres wird auch der Schüler von Joseph Haydn behandelt. Statt des ursprünglich angekündigten Australian Haydn Ensemble eröffnen am 8. August Ildiko Raimondi und das Koehne Quartett das Festival mit Streichquartetten und Liedern von Joseph Haydn und Franz Schubert in der Sala Terrena des Schlosses Petronell-Carnuntum. "Die Haydnregion Niederösterreich ist das Markenzeichen hochkarätig besetzter und sorgfältig programmierter Veranstaltungen im besonderen Ambiente außergewöhnlicher Spielorte", betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Die Aufführungsorte umfassen vier Schlösser, drei Sakralbauten, das Haydn-Geburtshaus sowie ein Bio-Weingut.

Unter "Piano & Sax - Junge Virtuosen" wird das Aureum Saxophonquartett mit dem Pianisten Martin Ivanov auftreten. "Haydn meets Piazzolla", einer der bereits vor der Coronakrise angekündigten Punkte des ursprünglich 28 Veranstaltungen umfassenden Programms, stellt mit Akkordeon und Kammermusikensemble ein Klavierkonzert von Haydn finnischem und argentinischem Tango gegenüber. Dabei werden neben Nikola Djoric u.a. Anna Gruchmann und Barbara Galante Auner zu sehen sein.

Im Rahmen einer halbszenischen Inszenierung der Symphonie "Lamentatione", gespielt vom Czech Ensemble Baroque, wird Radim Vizvary die Choreografie der Pantomime "Der Traum" gestalten. Als Solisten wurden Marketa Böhmova, Thomas Lichtenecker und Stefan Kocan angekündigt. Die "Michaelis-Messe" steht ebenso auf dem Spielplan wie eine Mitsing-Version von Haydns "Deutsches Hochamt".

SERVICE: www.haydnregion-noe.at

Quelle: Agenturen