AFP/Bryan R. Smith

Drogendealer von Mac Miller bekennt sich schuldig

27. Okt 2021 · Lesedauer 1 min

Vor knapp drei Jahren starb Mac Miller an einer Überdosis. Er soll mit Fentanyl gestreckte Drogen konsumiert haben. Der Mann, der ihm die Drogen damals gemixt haben soll, bekannte sich nun schuldig.

Der Mann der laut Staatsanwaltschaft dem Musiker Mac Miller jene Drogen gemixt haben soll, die zum Tod des 26-Jährigen geführt haben sollen, hat laut "TMZ" sein Fehlverhalten eingeräumt. Er soll gegenüber dem FBI erklärt haben, die Drogen mit Fentanyl gestreckt zu haben.

Auch soll er laut den dem Medium vorliegenden Gerichtsdokumenten zugegeben habe, bewusst gehandelt zu haben. Außerdem war er zur Zeit der Tat bereits auf Bewährung, wegen eines anderen Drogen-Vergehens.

Neben dem geständigen Drogenmixer sind zwei weitere Personen angeklagt. Eine davon soll die Oxycodon-Pillen gekauft und an den Musiker weiterverkauft haben. Das Strecken von Drogen mit Fentanyl ist in den USA zu einem großen Problem geworden. Diese Vorgehensweise ist so weit verbreitet, dass das Opioid dort mittlerweile der häufigste Grund für Überdosis-Tode ist.

Quelle: Redaktion / apb