puls24.at

"Die Simpsons" kommentieren die Coronakrise

17. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Die Macher der amerikanischen Zeichentrickserie "Die Simpsons" haben in ihrem legendären Vorspann offensichtlich einen Kommentar zur Corona-Krise verpackt. Die Botschaft in Kürze: Zuhause ist es am schönsten und sichersten.

Die Macher der amerikanischen Zeichentrickserie "Die Simpsons" haben in ihrem legendären Vorspann offensichtlich einen Kommentar zur Corona-Krise verpackt. Die Botschaft in Kürze: Zuhause ist es am schönsten und sichersten.

Die Folge, die Fox am kommenden Sonntagabend ausstrahlen wird, zeigt zu Beginn eine völlig andere Optik. Sie ähnelt einem Ego-Shooter-Videospiel. Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie wirken größer, kantiger und athletischer. Alles ist in Blau-Schwarz-Weiß getaucht. Die Musik ist monoton-rockig.

Vater Homer trägt einen Wingsuit, mit dem man aus großer Höhe abspringen und fliegen kann. Er rast durch schwebende Riesen-Donuts und reißt seinen ungeliebten Nachbarn Flanders aus einem Flugzeug, um es zu kapern. Bart ritzt seine übliche Abschreibe-Strafaufgabe mit Snowboard in einen verschneiten Berg. Marge und Lisa tauchen durch einen offenen Ozean. Maggie macht BMX-Akrobatik mit ihrem Dreirad.

Doch dann kippt die ganze dynamische Szene: Homers Flugzeug schmiert ab und zerschellt mit einer Explosion mitten in Springfield. Überblendung ins Wohnzimmer der Simpsons: Alle tragen VR-Brillen, mit denen sich Virtual-Reality-Videospiele verfolgen lassen. Homer wirft seine Brille kreischend weg und schaltet selig den Fernseher an. "Die Simpsons" sind in Deutschland bei ProSieben und Disney+ zu sehen.

Quelle: Agenturen