APA/APA/BARBARA GINDL/BARBARA GINDL

Die Salzburger Buhlschaft trägt heuer extrakräftiges Rot

17. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Bevor ab Montag wieder der "Jedermann"-Ruf über den Salzburger Domplatz (oder im Schlechtwetterfall durchs Festspielhaus) schallt, stellt sich unter Theaterfreunden vor allem eine Frage: Was trägt die Buhlschaft heuer zum Sterben des reichen Mannes? Am Samstagabend nun wurde das gutgehütete Modegeheimnis gelüftet. Und die Antwort lautet: Rot wie im Vorjahr, aber kräftiger.

Schließlich hat Verena Altenberger in ihrem zweiten Buhlschaftjahr blonde Haare - und so hat sich auch der Ton ihres halbtransparenten Hosenanzugs in Richtung Fuchsia geändert, erklärte vor Medien Renate Martin, die bereits seit 2017 für die "Jedermann"-Kostüme verantwortlich zeichnet. Das zweite Kleid der Jedermann-Gespielin indes ist rosa gehalten und wird mit einem roten T-Shirt kombiniert, das aus edlem Stretchmaterial besteht.

Einen Stoff für die Buhlschaft-Roben fand man in Italien, während der rote hingegen aus Berlin stamme, wie Kostümdirektor Jan Meier die aufwendige Suche nach dem richtigen Leinen resümierte: "Es ist ein Stoff, der noch mehr Leichtigkeit und Transparenz hat, das ganz spezielle Rot dieses Jahres ist extra verfärbt worden."

15 Meter Stoff wurden dabei verarbeitet - was Zeit brauchte. Über 60 Arbeitsstunden steckten in jedem der beiden Kleider, so Meier.

(S E R V I C E: www.salzburgerfestspiele.at/)

Quelle: Agenturen