APA - Austria Presse Agentur

Deutscher Kultursektor in der Pandemie eingebrochen

06. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Im Jahr 2020 hat der Kultur- und Kreativsektor in Deutschland wegen der Coronapandemie Umsatzeinbußen von 22,4 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Dabei habe die Kulturwirtschaft (minus 19 Prozent) dreimal höhere Verluste erlitten als die Kreativwirtschaft (minus sechs Prozent), wie aus einem aktuellen Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages hervorgeht.

"Am gravierendsten waren die Teilmärkte Filmwirtschaft, Darstellende Kunst und Kunstmarkt betroffen, die auf das Umsatzniveau von vor 17 Jahren zurückgefallen sind", heißt es demnach in dem Gutachten. Insgesamt sind laut dem Gutachten 260.000 Unternehmen und über 1,8 Millionen Erwerbstätige im deutschen Kultur- und Kreativsektor tätig.

Quelle: Agenturen