APA/Burghauptmannschaft Österreich

Dank Otto Wagner: Historisches Bankgebäude in Wien klimafit

10. März 2022 · Lesedauer 2 min

Die Burghauptmannschaft Österreich hat im Gebäude der ehemaligen k.k. Länderbank in der Hohenstaufengasse in der Wiener Innenstadt ein Projekt umgesetzt, "das unter Schonung der historischen Bausubstanz und ohne Einsatz zusätzlicher Kühlsysteme eine Absenkung der Raumtemperatur während der Sommermonate bewirkt", wie es am Donnerstag bei einem Pressetermin hieß. Die Voraussetzungen dafür schuf Otto Wagner.

Der berühmte Jugendstilarchitekt hatte das heute als Amtsgebäude des Bundes in Verwendung stehende Gebäude in den Jahren 1883/84 fertiggestellt. Damals galt es als das erste moderne Bürogebäude Wiens. Wagner habe schon damals "ein gut überlegtes Lüftungssystem verwirklicht, das nun wieder reaktiviert werden konnte und von dem wir auch in Zukunft profitieren werden", zeigte sich der stellvertretende Burghauptmann Markus Wimmer laut Aussendung überzeugt.

Durch eine zielgerichteten Beschattung des Glasdachs mithilfe eines reflektierenden Sonnensegels sowie durch den Einsatz elektrisch steuerbarer Lüftungsklappen könne eine Absenkung der Raumtemperatur während der Sommermonate auch ohne aufwändige technische Zusatzmaßnahmen bewirkt werden. Zusätzlich wurde das historische Lüftungssystem des Hauses reaktiviert: Während der Nachtstunden kann über die bestehende Be- und Entlüftung des ehemaligen Kassensaals und der Sitzungssäle Kaltluft aus dem Keller und von außen in das Hausinnere gebracht werden, um die Bausubstanz zu kühlen.

Quelle: Agenturen