APA - Austria Presse Agentur

Corona zwingt internationale Kunstmessen zu Verschiebungen

28. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Die größte deutsche Kunstmesse Art Cologne und die weltweit größte Messe für alte Kunst in Maastricht werden wegen der Coronapandemie erneut verschoben. Die Art Cologne solle nun vom 17. bis zum 21. November dieses Jahres stattfinden, teilte die Koelnmesse am Donnerstag mit. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Die TEFAF in Maastricht, die traditionell Anfang März stattfindet, hatte ihren Termin für dieses Jahr bereits auf Ende Mai/Anfang Juni verlegt. Jetzt schob die Messeleitung den Termin noch weiter, auf den 11. bis 19. September. TEFAF-Chef Hidde van Seggelen begründete dies mit der "Unvorhersehbarkeit und Dauer der Pandemie".

Art Cologne-Direktor Daniel Hug sagte: "Wir werden zwar wahrscheinlich auch im November die Corona-Krise noch nicht gänzlich überwunden haben. Aber wir können wohl auch wieder mit einem gewissen Maß an Berechenbarkeit und Optimismus planen."

Die Art Cologne hat zuletzt im April 2019 stattgefunden. Im vergangenen Jahr war die Messe zunächst vom April auf November verschoben worden, doch auch der Herbsttermin erwies sich aufgrund der Pandemie als nicht haltbar.

(S E R V I C E - www.artcologne.de; www.tefaf.com)

Quelle: Agenturen