puls24.at

Calexico liefern Songs für die festliche Jahreszeit

01. Dez 2020 · Lesedauer 3 min

Calexico haben Lieder für die festliche Jahreszeit aufgenommen. Das am Freitag erscheinende "Seasonal Shift" ist aber mehr als ein Weihnachtsalbum, stellte Sänger und Gitarrist Joey Burns im APA-Interview klar. "Es geht eher um die Stimmung in dieser Jahreszeit. Es sollte ein weltoffenes und herzliches Album werden." Damit wirbt die US-Band um ein friedliches Miteinander. Denn: "Die Verlagerung vom Wir-Gedanken zum Ich und Mein macht mir Sorgen", sagte Burns.

Eigentlich wollten Calexico ihren Freunden und Fans als Dankeschön einen Song zum Jahresende schenken. "Wir wussten damals auch noch nichts von einer Pandemie", erinnerte sich Burns zurück. "Aus diesem einen Song ist dann recht schnell die Idee zu einer EP mit vier, fünf Liedern entsprungen. Sobald wir zu schreiben, aufzunehmen und nach Coversongs zu suchen begonnen haben, ging das Eine ins Andere - und es wurde ein Album daraus."

Entstanden ist "Seasonal Shift" im Sommer quasi in der Wüste, kurz nachdem Burns mit seiner Familie von Arizona nach Idaho übersiedelte. "Meine Frau stammt aus Boise", erzählte der Musiker. "Sie ist vor vielen Jahren zu mir nach Tucson gezogen. Es war nur fair, jetzt in ihre Heimat zu wechseln. Boise ist eine schöne Stadt, wir wohnen in einer netten Umgebung mit Hunden, Kindern und vielen Bäumen. Im Sommer kann es hier sehr heiß werden, aber wir hatten heuer auch schon etwas Schnee."

Noch nicht übersiedelt waren Burns' Instrumente, als es darum ging, "Seasonal Shift" in Angriff zu nehmen. "Unser Keyboarder Sergio Mendoza ist daher gemeinsam mit unserem Aufnahmetechniker mit meinem Mini-Van mit all meinem Equipment fast 2.000 Kilometer von Tucson bis nach Boise gefahren. Sie haben das an einem Tag erledigt", lachte Burns. "Ich habe ihnen ein Haus gemietet. Dann trafen wir uns und hatten innerhalb einer Woche eine Menge Songs eingespielt. Es kamen die anderen Musiker und all die Gäste dazu, und es lief alles sehr schnell und easy."

Neben Eigenkompositionen haben Calexico auch auf Fremdmaterial zurückgegriffen und etwa Songs von Tom Petty und John Lennon einen Tex-Mex-Anstrich verpasst. "Wir haben Vorschläge für Coverversionen erbeten. Unser Manager hat Lennons 'Happy Xmas (War Is Over)' ins Spiel gebracht. Das war der erste Song, den wir aufgenommen haben. Im Grunde kam alles auf sehr natürlich Weise zustande, wir mussten uns nicht viel den Kopf zerbrechen."

Lennons Song ist ein Musterbeispiel für die Intention hinter dem Album. "Ich kann mich mit dem Lied an jedem Tag im Jahr identifizieren", sagte Burns. "Es geht darum, alle Menschen mit ihren wunderbaren Unterschieden mit offenen Armen zu akzeptieren. Ich verstehe nicht, wie sich die Welt so weit weg von diesem Gedanken bewegt hat. Statt toleranter zu werden, hat die Menschheit zwei Schritte zurück gemacht."

Als Vater versuche er zwar Optimist zu bleiben, aber er sei auch in Sorge, betonte Burns. "Zugleich versuche ich meinen Teil dazu beizutragen, dass einiges besser wird. Ich denke, was Musiker betrifft, ist es heute wichtiger denn je, sich zu engagieren und seine Gefühle und Gedanken auszudrücken." Und um noch einmal zu "Seasonal Shift" zurückzukehren: "Wenn ich mir die Lage derzeit in Amerika anschaue, halte ich es für umso notwendiger, Musik herauszubringen, die ein Miteinander und Frieden promotet."

In Corona-Zeiten ist die Pandemie natürlich auch Gesprächsthema. "Ich lebe in einem Staat, in dem der Gouverneur keine Maskenpflicht vorschreibt", seufzte Burns. "Er überlässt die Entscheidung den Leute. Das ist so, als würde man selbst entscheiden dürfen, ob man auf der linken oder rechten Straßenseite fährt oder bei Rotlicht stehen bleibt oder auch nicht."

(Das Interview führte Wolfgang Hauptmann/APA)

(S E R V I C E - www.casadecalexico.com)

Quelle: Agenturen