APA/APA/AFP/VALERIE MACON

Richterin will Britneys Vater wegen Überwachung befragen

14. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Ein "großartiger Tag" für Britney, freut sich Spears Anwalt. Der Grund: US-Richterin Brenda Penny will Jamie Spears (70) unter Eid befragen.

Innerhalb eines Monats muss der Vater der "Princess of Pop" vor Gericht in Los Angeles erscheinen, aussagen und Dokumente offenlegen, berichtete die Zeitschrift "Variety". Britney-Anwalt Mathew Rosengart hatte schon im vergangenen Jahr Anschuldigungen vorgebracht, dass die Sängerin unter der langen Vormundschaft ihres Vaters streng überwacht worden sei. Der Anwalt will auch Vorwürfe untersuchen lassen, wonach sich der Vater an dem Millionenvermögen seiner Tochter bereichert haben soll.

Vater regelte jahrelang Geld und Privatleben 

Die Sängerin stand seit 2008 unter Vormundschaft, nachdem sie wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Über Jahre hinweg waren ihr Vater und andere Beauftragte für die finanziellen und persönlichen Belange der Musikerin zuständig. Im September vergangenen Jahres enthob Richterin Penny den Vater schließlich seiner Vormundschaft. Im November erhielt die Sängerin die volle Kontrolle über ihr Leben zurück.

Vorwürfe: Wanzen und Handy-Überwachung

Einer Dokumentation der "New York Times" zufolge soll Spears während der Vormundschaft jahrelang überwacht worden sein. In ihrem Schlafzimmer sei ein Abhörgerät angebracht worden, außerdem seien Daten von ihrem Handy kopiert worden, hieß es in der Doku "Controlling Britney Spears" unter Berufung auf Material, das von einem ehemaligen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma zur Verfügung gestellt worden sei. Vater Spears verteidigte sich vor Gericht, er habe immer nur im besten Interesse seiner Tochter gehandelt.

Im Juni heiratete Spears in Kalifornien ihren langjährigen Freund, Model und Fitnesstrainer Sam Asghari (28). Für Spears war es die dritte Hochzeit. Mit dem Tänzer Kevin Federline hat sie zwei Söhne im Teenager-Alter.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam