Banksy-Tür in Paris gestohlen: Acht Verdächtige vor Gericht

03. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Rund drei Jahre nach dem Diebstahl einer Tür aus dem Pariser Bataclan-Club mit einem dem Künstler Banksy zugeschriebenen Bild müssen sich acht Verdächtige vor Gericht verantworten, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag aus Justizkreisen erfuhr. Im Zuge der Ermittlungen seien drei Personen wegen organisierten Bandendiebstahls und fünf Personen zusätzlich wegen Hehlerei beschuldigt worden. Ein Termin für den Prozess stehe aber noch nicht fest.

Das Kunstwerk erinnert an den islamistischen Anschlag im Bataclan am 13. November 2015 mit 90 Todesopfern, der zu einer Serie von Anschlägen in Paris mit insgesamt 130 Todesopfern zählte. Es zeigt eine trauernde junge Frau und war an einem Notausgang des Musikclubs angebracht.

Die maskierten Diebe hatten die Tür mit dem Bild im Jänner 2019 binnen weniger Minuten mit einem Trennschleifer herausgeschnitten. Anschließend gelang ihnen die Flucht. Anderthalb Jahre später tauchte das Werk in Italien wieder auf. Die italienische Polizei stellte es bei einer Razzia im Zentrum des Landes sicher.

Im Juni 2020 wurden sechs Verdächtige beschuldigt und in Untersuchungshaft genommen, zwei weitere Verdächtige wurden 2021 beschuldigt. Derzeit befinden sich alle auf freiem Fuß, fünf von ihnen unter Auflagen.

Banksy ist der prominenteste Graffiti-Künstler der Welt, seine Identität ist aber nur einer Handvoll Vertrauter bekannt. Seine Werke sind in vielen Ländern an Wänden und Mauern zu sehen. Häufig haben die Bilder politische Botschaften. Ob das Bild im Bataclan-Club auch tatsächlich von ihm stammt, ist nicht unzweifelhaft gesichert. Der Künstler selbst hat allerdings auf seinem Instagram-Account das Bild Ende Juni 2018 veröffentlicht.

Quelle: Agenturen