APA/APA/AFP/POOL/ARNE DEDERT

Anne Weber erhält den Solothurner Literaturpreis

0

Die deutsche Autorin und literarische Übersetzerin Anne Weber wird mit dem Solothurner Literaturpreis 2024 ausgezeichnet. Der mit 15.000 Franken (16.046,21 Euro) dotierte Auszeichnung würdigt das Gesamtwerk der 59-Jährigen, die den Preis am 12. Mai im Rahmen der 46. Solothurner Literaturtage entgegennehmen wird. Letztjährige Preisträgerin war die Schweizer Autorin Gertrud Leutenegger.

"Anne Weber wird für ein schriftstellerisches Werk von formaler und thematischer Vielseitigkeit und Experimentierfreude ausgezeichnet, das vom Essay über den Roman bis zum Epos reicht", wurde die Jury am Donnerstag in einer Pressemitteilung zitiert. Das fünfköpfige Gremium unter dem Vorsitz der Journalistin Franziska Hirsbrunner verwies in seiner Begründung darauf, dass Weber sich mit jedem Buch einer neuen Herausforderung stelle, ob historischer Stoff, politisches Verhängnis oder gescheiterte Liebesgeschichte.

Außergewöhnlich ist vor diesem Hintergrund Webers "Annette - ein Heldinnenepos" (2020). Die Lebensgeschichte der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir hat Weber in ungereimten Versen verfasst. Bereits mit dem Titel ist auf die Form des Epos verwiesen, in der modernen Literatur ungewöhnlich, in der Antike ausschließlich Göttern und Helden vorbehalten. Der Klassiker ist Homers "Odyssee". Weber hat die Form neu erfunden, einer Frau gewidmet und so das Heldinnenepos geschaffen. Sie wurde dafür mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnet.

Zu ihren zahlreichen weiteren Auszeichnungen und Ehrungen gehören 2021 die Marbacher Schillerrede oder 2022 die Heidelberger Poetikdozentur. Für ihre Übersetzung von Cécile Wajsbrots "Nevermore" erhielt sie den Preis der Leipziger Buchmesse. Und erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sie 2024 auch den Annette-Droste-von Hülshoff-Preis erhält.

Weber wurde 1964 in der Nähe von Frankfurt geboren und lebt seit 40 Jahren in Paris. Dort studierte sie französische Literatur und Komparatistik. Sie übersetzt aus dem Deutschen ins Französische und umgekehrt. Ende der 1990er-Jahre begann sie, eigene Werke zu schreiben. Anfangs schrieb sie in französischer Sprache und übersetzte sie ins Deutsche. Inzwischen verfährt sie umgekehrt.

Anne Webers Lebensgefährte ist Antoine Jaccottet, ein Sohn des Schweizer Autors Phillippe Jaccottet, dessen Werk die seltene Ehre erfahren hat, bereits zu seinen Lebzeiten in die Bibliothèque de la Pléiade des Gallimard Verlags aufgenommen worden zu sein.

ribbon Zusammenfassung
  • Die deutsche Autorin und Übersetzerin Anne Weber wird 2024 mit dem Solothurner Literaturpreis ausgezeichnet, der mit 15.000 Franken (16.046,21 Euro) dotiert ist.
  • Die Auszeichnung würdigt das Gesamtwerk Webers, insbesondere ihr Werk 'Annette - ein Heldinnenepos', für das sie bereits den Deutschen Buchpreis 2020 erhielt.
  • Weber, die 1964 geboren wurde und seit 40 Jahren in Paris lebt, hat eine lange Liste von Auszeichnungen und Ehrungen, darunter die Marbacher Schillerrede und die Heidelberger Poetikdozentur.