puls24.at

Zwei Menschen von Lawine im Nordmeer getötet

31. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Bei einem Lawinenabgang auf einer abgeschiedenen Insel im Europäischen Nordmeer sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelte es sich um zwei zivile Angestellte der Militärstation der zu Norwegen zählenden Insel Jan Mayen, wie das norwegische Militär in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Eine dritte Person konnte sich nach dem Abgang am Samstagnachmittag aus den Schneemassen befreien und mit leichteren Verletzungen zurück zur Station gelangen.

Die drei Betroffenen hatten sich nach Militärangaben auf einer Freizeittour befunden, als sie etwas außerhalb der Station von der Lawine überrascht wurden. Das Personal setzte eine Rettungsaktion nach den Verschütteten in Gang und entdeckte dabei die beiden Vermissten, deren Leben aber nicht mehr gerettet werden konnten. Nach Angaben der norwegischen Nachrichtenagentur NTB handelte es sich bei den beiden Toten um eine Frau in ihren Fünfzigern und einen Mann im Alter zwischen 30 bis 40 Jahren.

Das norwegische Militär hat dauerhaft Personal nach Jan Mayen entsandt, im Winter ist die Besatzung 18 Personen stark. Die Insel liegt etwa 1.000 Kilometer nordwestlich von Norwegen sowie nördlich von Island weit abgeschieden an der Grenze zwischen dem Europäischen Nordmeer und der Grönlandsee. Mit einer Fläche von mehr als 370 Quadratkilometern ist sie fast viermal so groß wie Sylt.

Quelle: Agenturen