APA/BARBARA GINDL

Zugunfall: Hund tot - Mann schwer verletzt

06. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Ein 34-Jähriger hat sich Dienstagnachmittag in Stans (Bezirk Schwaz) schwer verletzt, als er seinen Hund retten wollte, der von einem Zug erfasst worden war.

Der Mann ging entlang der Bahnstrecke spazieren, als sein nicht angeleintes Haustier plötzlich auf die Gleise lief. In dem Moment fuhr ein Zug vorbei. Der 34-Jährige wollte den Hund noch einholen, stürzte aber und zog sich im Gleisschotter schwere Kopfverletzungen zu. Der Hund verendete an der Unfallstelle.

Passant verständigte Einsatzkräfte

Ein Passant beobachtete das Unglück und verständigte die Einsatzkräfte, berichtete die Polizei. Der Schwerverletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Quelle: Redaktion