APA/GEORG HOCHMUTH

Zahl der Corona-Infektionen bei Jüngeren steigt

0

Mit dem Wiederanstieg der Corona-Infektionszahlen ist auch ein Ende der rückläufigen Entwicklung bei Spitalspatientinnen - und -patienten möglich.

Das Covid-Prognosekonsortium ging im Update vom Mittwoch aber davon aus, dass die Zahlen auf Normal- und Intensivstationen in den kommenden zwei Wochen "annähernd gleich" bleiben. Doch es seien sowohl leichte Zuwächse als auch Rückgänge möglich, hieß es am Tag der Regierunsbekanntgabe des Endes aller Corona-Maßnahmen mit 30. Juni.

Zahl der Positiv-Tests steigt

Laut Epidemiologischen Meldesystem (EMS) zeigt sich bereits ein Plus bei den Positivtestungen. Insbesondere in den jüngeren Altersgruppen stiegen die gemeldeten Fallzahlen in den vergangenen zwei Wochen um mehr als 50 Prozent. Besonders auffällig ist der Anstieg in der Altersgruppe der Fünf- bis 14-Jährigen, erläuterten die Modellrechner von TU Wien, MedUni Wien und Gesundheit Österreich GmbH (GÖG). Die Daten aus dem Abwassermonitoring weisen mit dem üblichen Zeitverzug derzeit ebenfalls auf ein Ende des Rückgangs der Infektionszahlen hin.

Umkehr des Abwärtstrends

Nach einem Aufwärtstrend seit Mitte November, wurde ab Ende Dezember ein Rückgang an Neuinfektionen beobachtet, heißt es dazu auf der AGES-Homepage. Seit zwei Wochen steigt die Zahl an registrierten Covid-19-Fällen wieder, obwohl noch immer weniger Test durchgeführt werden als vor Weihnachten 2022, wurde betont.

Seit Anfang Jänner hätten die Fallzahlen auf den Normalstationen wieder abgenommen und nun ein Plateau erreicht. So niedrig wie derzeit waren laut AGES die Hospitalisierungen insgesamt zuletzt im Juni 2022. Am (gestrigen) Dienstag lagen 594 Corona-Infizierte auf einer Normalpflegstation und 39 Schwerst-Covid-Kranke benötigten eine Intensivbehandlung.

ribbon Zusammenfassung
  • Das Covid-Prognosekonsortium ging im Update vom Mittwoch aber davon aus, dass die Zahlen auf Normal- und Intensivstationen in den kommenden zwei Wochen "annähernd gleich" bleiben.
  • Doch es seien sowohl leichte Zuwächse als auch Rückgänge möglich, hieß es am Tag der Regierunsbekanntgabe des Endes aller Corona-Maßnahmen mit 30. Juni.
  • So niedrig wie derzeit waren laut AGES die Hospitalisierungen insgesamt zuletzt im Juni 2022.